Polnische Zeitungen und Tageszeitungen in Polen
Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. – Übersetzungen Polnisch-Deutsch-Polnisch

Hauptnavigation

Polnische Tageszeitungen

Die wohl bekannteste Tageszeitung in Polen ist die Gazeta Wyoborcza, die 1989 als erste unabhängige Tageszeitung in Polen auf den Markt kam. Sie war in den 1990er Jahren die auflagenstärkste Tageszeitung. In den Nullerjahren dieses Jahrhunderts machte ihr die Fakt die Spitzenstellung streitig, der polnische Ableger der deutschen Bild-Zeitung.

Gazeta Wyborcza

Logo Tageszeitung Gazeta

Die "Gazeta Wyborcza" (dts.: Wahlzeitung, liberal) wurde 1989 als Sprachrohr der Gewerkschaft "Solidarität" (Solidarność) gegründet. Ihr erster Chefredakteur war der frühere Dissident Adam Michnik.

Internet: www.wyborcza.pl

Erstausgabe: 8. Mai 1989

Verkaufte Auflage: 370.784 (2009)

Lokalausgaben:

Fakt

Logo der polnischen Tageszeitung Fakt

Ein Pendant zur deutschen Bild-Zeitung. Herausgeber ist die Tochtergesellschaft des Axel-Springer-Konzerns: Axel Springer Polska. Die überregionale Tageszeitung (Boulevardzeitung) gibt es seit Oktober 2003. Ihren Hauptsitz hat sie in Warschau.

Internet: www.fakt.pl

Erstausgabe: 2003

Verkaufte Auflage: 215.508 Exemplare (2019), 467.000 Exemplare (2009)

Dziennik

Logo Tageszeitung Dziennik

Herausgeber der überregionalen Tageszeitung "Dziennik" ist Axel Springer Polska. Ihre Zielgruppe ist der Teil der Mittelschicht, die sich für polnische und europäische Themen interessiert. Das Layout der Zeitung ähnelt dem der deutschen Tageszeitung "Die Welt". "Dziennik" gibt es seit dem 18. April 2006. Die Redaktion hat ihren Sitz in Warschau.

Internet: www.dziennik.pl

Erstausgabe: 18. April 2006

Życia Warszawy

Logo der Tageszeitung Zycie Warszawy

Życie Warszawy (Warschauer Leben) wurde von der Polnischen Arbeiterpartei gegründet und zum ersten Mal am 15. Oktober 1944 herausgegeben. Sie erscheint in Warschau. Nach 1991 wechselten die Eigentümer der Tageszeitung mehrmals. Heute gehört sie dem Unternehmen Dom Prasowy Sp. z o.o.

Internet: www.zw.com.pl

Erstausgabe: 15. Oktober 1944

Rzeczpospolita

Logo der polnischen Tageszeitung Rzeczpospolita

Die Rzeczpospolita (Republik) ist eine liberal-konservative überregionale Tageszeitung. Gegründet wurde sie 1944 als Organ des Ministerrats. 1990, nach dem Zusammenbruch der kommunistischen Diktatur in Polen, wurde sie privatisiert. Bis 2011 hielt der britische Financier David Montgomery 51 Prozent der Anteile. Die restlichen 49 Prozent gehörten dem polnischen Schatzministerium (Finanzministerium). 2011 übernahm der polnische Unternehmer Grzegorz Hajdarowicz die Anteile von Montgomery und dem Finanzministerium. Die Zeitung hatte 2009 eine verkaufte Auflage von rund 120.000 Exemplaren.

Internet: www.rp.pl

Erstausgabe: 23. Juli 1944

SuperExpress

Logo der polnischen Tageszeitung SuperExpress

SuperExpress ist eine polnische Boulevardzeitung, die mit der Tageszeitung Fakt des deutschen Axel-Springer-Konzerns konkurriert. Die Zeitung erscheint seit 1991 und hat eine durchschnittlich verkaufte Auflage von rund 200.000 Exemplaren (Stand 2009).
In Deutschland wurde die Boulevardzeitung 2008 während der Fußball-Europameisterschaft, als sie auf ihrer Titelseite eine Fotomontage veröffentlichte, die den polnischen Nationaltrainer Leo Beenhakker mit den abgetrennten Köpfen von Michael Ballack und Joachim Löw zeigte.

Internet: www.se.pl

Erstausgabe: 1991

Weitere polnische Tageszeitungen

  • Trybuna (Tribüne), sozialistisch, gegründet 1990, Nachfolgerin des Zentralorgans der KP Tribuna Ludu (dts.: Tribüne des Volkes); eingestellt 2009
  • Express Wieczorny (Abendexpress); Internet: expresswieczorny.pl
  • Tybuna Sląska (Schlesische Tribüne); Zwischen 1945–1990 erschien sie unter dem Titel Trybuna Robotnicza (Arbeitertribüne) und war die regionale Parteizeitung der kommunistischen Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei. Ihre Redaktion befand sich in Kattowitz (Katowice).  2004 wurde die Zeitung eingestellt.
  • Kurier Polski (Polnischer Kurier); Sie erschien zwischen 1957 und 1999 und gehörte der Blockpartei Stronnictwo Demokratyczne (Demokratische Partei, SD).

Hotels

Booking.com


powered by webEdition CMS