Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. - Übersetzungen polnisch-deutsch-polnisch

Hauptnavigation

Arbeitslosigkeit in Polen

Die politische Wende in Polen, die sich Ende der 1980er Jahre vollzog, ließ die ohnehin marode Wirtschaft des Landes zusammenbrechen. In Polen begann 1990 mit dem Balcerowicz-Plan des damaligen Finanzministers Leszek Balcerowicz der Umbau der sozialistischen zentralistisch organisierten Planwirtschaft in eine Marktwirtschaft. Die Wirtschaftsreformen hatten ihre Schattenseiten. Die Arbeitslosigkeit stieg von Januar 1990 bis Dezember 1990 von 0,3 auf 6,5 Prozent an. Ende 1992 lag sie bereits bei 14,2 Prozentpunkten. Das führte zu sozialen Härten für die Arbeitslosen. Ein soziales Netz wie in der Bundesrepublik gab es nicht, und 1990 betrug die Inflation schwindelerregende 585 Prozent. Seit dem Beitritt Polens zur Europäischen Union 2004 ist die Arbeitslosigkeit stetig gesunken. Im Dezember 2019 betrug sie 2,9 Prozent.

Eine Baustelle in Polen
Baustelle.

Am 1. Mai 2004 trat Polen der Europäischen Union bei. Der Beitritt wirkte sich positiv auf die Wirtschaft aus. Sie wuchs in der ersten Jahreshälfte um 6 Prozent. 2003 exportierte Polen Waren im Wert von 53,450 Milliarden Dollar, ein Jahr später betrug das Exportvolumen bereits 73,781 Milliarden Dollar. Positive Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt hatte das starke Wirtschaftswachstum nicht. Im August 2004 zählten die Statistiker noch rund 3.293.200 Arbeitslose in Polen. Das entsprach einer Arbeitslosenquote von 19,1 Prozent. Erst im Jahr 2006 sank die Arbeitslosigkeit spürbar. Im November 2006 registrierten die Statistiker 2.287.300 Arbeitslose (14,8 Prozent). Davon waren 1.304.300 Frauen. Polen war zu dieser Zeit innerhalb der Europäischen Union das Land mit der höchsten Arbeitslosenquote.

Im November 2007 lag die Arbeitslosigkeit in Polen bei 11,2 Prozentpunkten. Damit waren deutlich weniger Menschen ohne Arbeit als noch ein Jahr zuvor. Zum Anfang des Jahres 2008 setzte sich der positive Trend fort. Im Januar 2008 lag die Arbeitslosigkeit lediglich bei 9,1 Prozent. Innerhalb der EU lag die Arbeitslosenquote im März 2008 bei durchschnittlich 6,7 Prozent.
Inzwischen hat sich die Arbeitslosenquote bei unter 3 Prozent eingependelt. Im November 2019 lag sie bei 2,9 Prozentpunkten. Zum Vergleich: In Deutschland waren in diesem Monat 3,2 Prozent der erwerbstätigen Bevölkerung Arbeitslos.

Die Arbeitslosenzahlen werden jedoch durch die Tatsache relativiert, dass immer mehr polnische Bürger im europäischen Ausland ihr Geld verdienen. 2015 lebten 2,2 Millionen Polen im Ausland. Zum Beispiel in Großbritannien: Von den hier lebenden 3,3 Millionen EU-Ausländern sind 853.000 polnische Staatsbürger (Stand 2017). Vor allem gut ausgebildete junge Menschen verlassen Polen, weil sie keine berufliche Perspektive in ihrem Heimatland sehen oder die Löhne im Ausland höher sind. Viele Arbeitnehmer bekommen zudem nur befristete Arbeitsverträge, die in Polen abfällig "Müllverträge" (poln. umowy śmieciowe) genannt werden.

Wie in Deutschland auch herrscht in Polen Arbeitskräftemangel. Zwar schottet sich Polen gegenüber Migranten aus Nicht-EU-Ländern ab. Das gilt aber nicht für die Ukraine. Inzwischen jobben tausende ukrainische Staatsbürger in Polen in Restaurants, Hotels oder auf dem Bau.

Abzuwarten bleiben die Auswirkungen des Lockdowns im Zusammenhang mit der Coronakrise auf den polnischen Arbeitsmarkt. Für dieses Jahr prognostizieren die Wirtschaftsexperten eine Arbeitslosigkeit von 9,92 Prozent. Im März 2020 lag sie noch bei 3,4 Prozent.

Arbeitslosigkeit und Zahl der Erwerbslosen in Polen
JahrErwerbsloseArbeitslosigkeit in
Prozent
(Polen gesamt)
1990 - 6,3
1991 - 11,8
1992 - 13,6
1993 - 16,4
1994 - 11,4
1995 - 13,34
1996 - 12,34
1997 - 11,25
1998 - 10,58
1999 - 13,13
2000 - 16,09
2001 - 18,24
2002 - 19,93
2003 - 19,64
2004 - 18,97
2005 - 17,75
2006 - 13,84
2007 - 9,6
2008 - 7,12
2009 - 8,17
2010 - 9,64
2011 - 9,63
2012 - 10,09
2013 - 10,33
2014 - 8,99
2015   7,5
2016 - 6,16
2017 - 4,89
2018 - 3,85
2019 - 3,28
2020 - 3,4 % im März;
9,92 % (Prognose für das gesamte Jahr)
Arbeitslosigkeit aufgeteilt auf die einzelnen Woiwodschaften
Arbeitslosigkeit in Prozent, Stand Dezember
Woiwodschaften20072008200920102011201220132014
Dolnośląskie 11,4           13,1 10,6
Kujawsko-Pomorskie 15,2           18,2 15,7
Lubuskie 14,2           15,7 12,8
Lubelskie 13,0           14,4 12,7
Łódzkie 11,5           14,1 11,9
Małopolskie 8,8           11,5 9,9
Mazowieckie 9,2           11,1 9,8
Opolskie 12,0           14,2 11,9
Podkarpackie 14,4           16,3 14,8
Podlaskie 10,7           15,1 13,1
Pomorskie 10,9           13,2 11,3
Sląskie 9,3           11,3 9,6
Swiętokrzyskie 15,1           16,6 14,2
Warmińsko-Mazurskie 19,0           21,6 18,9
Wielkopolskie 8,0           9,6 7,8
Zachodniopomorskie 16,6           18,0 15,6

Quelle: Głowny Urząd Statystyczny (Polnisches Statistisches Amt)


powered by webEdition CMS