Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. - Übersetzungen polnisch-deutsch-polnisch

Hauptnavigation

Ermland und Masuren - Wormditt (Orneta)

Wormditt (Orneta) geht auf eine alte prußische (pogesanische) Burg und Siedlung namens "Wurmedythin" zurück. Der Name bedeutete in der Sprache der Prußen "das Feld". 1251 wurde der Ort vom Deutschen Ritterorden erobert, der ihn alsbald den ermländischen Bischöfen schenkte.

Rathaus von Orneta
Marktplatz und Rathaus von Wormditt (Orneta) im Ermland. Fotos: Frank Hilbert

Wie im übrigen Ermland blieben auch hier die prußischen Einwohner vor der Missionierung des Ordens mit dem Schwert nicht verschont. Nach der Ausrottung der Prußen warb man schlesische Bauern an, sich in der entvölkerten Region niederzulassen. Wormditt (Orneta) war neben Guttstadt (Dobre Miasto) und Heilsberg (Lidzbark Warmiński) die Stadt mit den meisten schlesischen Kolonisten im Ermland. (Bis in das 20. Jahrhundert hinein wurde hier die sog. "Breslauische Mundart" gesprochen.)

Wormditt auf Seiten des Preußischen Bundes

Orneta wurde 1308 erstmals urkundlich erwähnt, erhielt 1312 die Handfeste und war bis zur Fertigstellung der Burg Heilsberg Mitte des 14. Jahrhunderts bischöfliche Residenzstadt. Während des Dreizehnjährigen Krieges (1456 bis 1466) kämpfte Orneta auf Seiten des mit Polen verbündeten Preußischen Bundes gegen den Deutschen Orden und hielt im Jahr 1459 die Belagerung durch den Orden stand. Seit der Unterzeichnung des Thorner Friedens (1466) gehörte Orneta als Teil Polnisch-Preußens zu Polen.

Im Jahr 1627 - im Zuge der polnisch-schwedischen Kriege - besetzten schwedische Truppen vorübergehend die Stadt. Eine erneute schwedische Besatzung in den Jahren 1707-1709 brachte der Dritte Nordische Krieg (1700-1721). Nach der ersten Teilung Polens im Jahr 1772 wurde Orneta zusammen mit dem übrigen Ermland von Preußen annektiert.

Einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebte die Stadt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als es an die Eisenbahnlinie nach Allenstein, Heilsberg und Königsberg angeschlossen wurde.

Front zog an Wormditt vorbei

Einem glücklichen Umstand hat die Stadt zu verdanken, dass ihre Originalbebauung die verheerenden Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs fast unbeschadet überdauert hat: Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wälzte sich die Front nur wenige Kilometer an Orneta vorbei. Der benachbarte Ort Mehlsack - poln. Pieniężno - hatte weniger Glück, geriet unter einen heftigen Beschuss der sowjetsichen Armee und wurde dem Erdboden gleich macht.

Foto von der Pfarrkirche St. Johann in Wormditt (Orneta)
Die mittelalterliche Pfarrkirche St. Johann. Das Wellblechparadies stammt aus der jüngeren Neuzeit.

Zu den bedeutendsten und wertvollsten Sehenswürdigkeiten Ornetas gehören die aus dem 14. Jahrhundert stammende Johanniskirche, eine dreischiffige gotische Basilika (nach dem Frauenburger Dom die älteste Kirche Ermlands), der malerische, von zahlreichen Laubenhäusern umgebene Marktplatz mit dem gotischen Rathaus sowie die Fundamente und Kellergwölbe der Bischofsburg aus dem 14. Jahrhundert, die sich heute unter dem Gebäude einer Schule befinden.

Rittersage

Im städtischen Park befindet sich die Skulptur eines Drachens, des Basilisk (poln. Bazyliszek), der sich in seinen eigenen Schwanz beißt. Der Drache ist auch auf dem Stadtwappen abgebildet. Einer Sage nach soll einmal in Orneta ein böser und gefräßiger Drache gelebt haben, dem zahlreiche Tiere und Menschen zum Opfer fielen, bis es einem tapferen Ritter schließlich gelang, den Drachen zu töten und die Stadt zu retten.

Wer Zeit und Lust hat, sollte einen Ausflug zu der nur 3 km nordöstlich von Orneta gelegenen Wallfahrskirche von Krosno (ehem. Krossen). Dieses barocke Schmuckstück, recht einsam zwischen weiter Flur und dichten Wäldern versteckt, wurde 1720 erbaut darf mit Fug und Recht als kleine Schwester der berühmten Wallfahrtskirche in święta Lipka (Heiligelinde) bezeichnet werden. Seit 1991 bemüht sich die Deutsch-Polnische Stiftung Kulturpflege und Denkmalschutz, die Wallfahrtskirche und die benachbarte Abtei mit polnischen und deutschen öffentlichen Mitteln zu restaurieren. (fh)

Sehenswürdigkeiten

  • Gotisches Rathaus aus dem 15. Jahrhundert mit Hakenbuden (Markhäuser), Plac Wolności 26
  • St.-Johannes-Kirche, Kościelna 3: Die gotische Pfarrkirche wurde zwischen 1338 und 1349 errichtet.
  • Markplatz mit Laubenhäusern, Plac Wolności
  • Neue Synagoge, ul. Kopernika 28: Die Inneneinrichtung wurde in der Reichspogromnacht am 9. November 1938 zerstört. Das Gebäude blieb aber erhalten und ist heute ein Wohnhaus. Errichtet wurde die Synagoge 1890. Juden siedelten sich 1800 zum ersten Mal in Wormditt an. Die Stadt gehört damit zu den ersten im Ermland mit einer jüdischen Gemeinde. 1870 lebten in Wormditt 180 Juden. Ihre Synagoge stand in der Liebstädter Str. (heute ul. Kopernika), die 1890 durch einen Neubau ersetzt wurde. 1933 zählte die jüdische Gemeinde noch 45 Mitglieder. 1941 wurden die noch in der Stadt lebenden Juden nach Allenstein (Olsztyn) zwangsumgesiedelt. Über ihr Schicksal gibt es keine Informationen.
  • Reste der historischen Stadtmauer
  • Römisch-katholische Pfarrkirche der Heimsuchung der heiligen Jungfrau Maria und des heiligen Josef, in Krosno bei Orneta

Hotels

Booking.com

Karte

Landkarte von Polen mit Ornetta (Wormditt)

Wetter

Wormditt (Orneta), Polen24.09.2017 – 21:33 Uhr
Klarer Himmel
WormdittWetter Polen14 °CLuftfeuchte: 84%
Luftdruck: 1024.65 hPa
Windgeschwindigkeit: 4.97 m/s
(CC BY-SA 2.0: OpenWeatherMap)

Einwohner

fast 13.000

Touristeninformation

Informacja Turystyczna
Plac Wolności 26
11-130 Orneta
Tel.: +48 (0) 55 2421116
E-Mail: promocja@orneta.pl

Karte

Wormditt (Orneta), Plac Wolności 26, 11-130
Wormditt (Orneta), Plac Wolności 26, 11-130 Orneta (Google Maps)
  1. www.orneta.pl