Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. - Übersetzungen polnisch-deutsch-polnisch

Hauptnavigation

Zollbestimmungen in Polen

Polen gehört zum Binnenmarkt der Europäischen Union (EU). Für den persönlichen Bedarf können deshalb Waren abgabenfrei und ohne Zollformalitäten aus Polen nach Deutschland eingeführt werden. Doch Vorsicht: Für Genussmittel gibt es sogenannte Richtmengen, die einzuhalten sind. Möchten Sie größere Mengen Genussmittel (z. B. Zigaretten, Alkohol und Kaffee) aus Polen mitbringen, müssen Sie nachweisen, dass Sie die Waren für den privaten Gebrauch benötigen.

Dienstwagen des Zoll
Dienstwagen des Zolls am Grenzübergang Ahlbeck. Foto: Frank Hilbert

Genussmittel – Richtmengen für die abgabenfreie Einfuhr pro Person

Tabakwaren

  • 800 Zigaretten
  • 400 Zigarillos
  • 200 Zigarren
  • 1.000 Gramm Rauchtabak

Einfuhr von Zigaretten aus Polen

Seit dem 1. Januar 2009 dürfen aus Polen 800 Zigaretten für den eigenen Verbrauch pro Person steuerfrei nach Deutschland eingeführt werden. Die Steuerbefreiung bezieht sich ausschließlich auf Zigaretten mit polnischen Steuerzeichen bzw. auf Zigaretten mit Steuerzeichen anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

Alkohol

  • 10 Liter Spirituosen (z. B. Rum, Weinbrand, Whisky, Wodka)
  • 10 Liter alkoholhaltige Süßgetränke (z. B. Alkopops)
  • 20 Liter Zwischenerzeugnisse (z. B. Likörwein, Wermutwein, Sherry, Portwein, Marsala)
  • 60 Liter Schaumwein
  • 110 Liter Bier
  • Wein: Für Wein gibt es keine Richtmengen.

Kaffee

  • 10 Kilogramm Röstkaffee oder löslicher Kaffee
  • 10 Kilogramm kaffeehaltige Waren (enthalten 10 bis 900 Gramm Kaffee pro Kilogramm)

Hinweise für Genussmittel

  • Die Waren müssen als Privatperson persönlich befördert werden.
  • Die Genussmittel müssen in einem EU-Mitgliedsstaat bereits versteuert worden sein.
  • Die Genussmittel muss man auf üblichen Weg kaufen können, z. B. in einem Supermarkt.

Kraftstoff

  • Tankinhalt plus 20 Liter im Kanister

Kulturgüter

Am 5. Juni 2010 trat eine Novellierung des Gesetzes vom 23. Juli 2003 über den Denkmalschutz und die Denkmalpflege in Kraft, deren Bestimmungen die Ausfuhr von Antiquitäten aus Polen deutlich vereinfachen sollten. Einmalig genehmigungspflichtig ist die dauerhafte Ausfuhr einiger älterer und besonders wertvoller Gegenstände, die in bestimmten Kategorien nach Alter und Wert erfasst wurden. Eine Übersicht finden Sie - allerdings nur in polnischer Sprache - auf der folgenden Internetseite: isap.sejm.gov.pl/DetailsServlet?id=WDU20100750474. Die Ausfuhrgenehmigung erteilt der Minister für Kultur und Nationales Erbe.

Gegenstände, die nicht aufgeführt sind, dürfen ohne Genehmigung ausgeführt werden, sofern sie:

  • nicht in das Denkmalregister eigetragen sind
  • nicht Bestandteil öffentlicher Sammlungen sind
  • nicht zu musealen oder kirchlichen Inventaren oder zu nationalen bibliothekarischen Sammlungen gehören

Bei der Ausfuhr sollte man die entsprechenden Belege dabei haben, aus denen das Alter und der Preis der Antiquität hervorgeht.

Waffen

Die Einfuhr von Waffen (auch Tränengassprays, Gaspistolen und Schreckschusspistolen) ist verboten. (fh)

(Stand 2020, Alle Angaben ohne Gewähr.)

Kontakt

Generalzolldirektion Zentrale Auskunft
Postfach 10 07 61
01077 Dresden
Tel.: +49 351 44834-510
Fax: +49 351 44834-590
E-Mail: info.privat@zoll.de
Internet: www.zoll.de

Öffnungszeiten:

Für Privatpersonen hat der Zoll ein Infotelefon eingerichtet, dass zu folgenden Zeiten erreichbar ist:

Mo - Fr: 08.00 - 17.00 Uhr


powered by webEdition CMS