VGWORT Zählpixel
Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. – Übersetzungen Polnisch-Deutsch-Polnisch

Hauptnavigation

Maut in Polen – Straßengebühren für Pkw, Motorräder, Lkw, Busse und Wohnmobile

Eine generelle Mautpflicht gibt es in Polen nicht und auch kein einheitliches Mautsystem. Zusammengefasst kann man sagen: Ausgewählte Streckenabschnitte auf den Autobahnen A1, A2 und A4 sind in Polen für alle Fahrzeuge gebührenpflichtig. Auf anderen Autobahnabschnitten und auf etlichen Schnell- und Fernstraßen müssen nur Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 t und Busse mit mehr als neun Sitzplätzen (einschließlich Fahrer) unabhängig vom zulässigen Gesamtgewicht eine Maut entrichten. Die Abrechnung auf diesen Strecken erfolgt elektronisch über das Streckenmautsystem ViaToll, das spätestens am 30. September 2021 durch das neue System e-Toll ersetzt wird. Die Einführungsphase für e-Toll läuft schon seit Juni dieses Jahres.
Für Pkw bis 3,5 t und Motorräder ist die Abrechnung der Mautgebühren unkompliziert. Sie bezahlen an den Mautstationen der Autobahnen bar oder mit einer Bankkarte.

Mautstation an der A2 bei Posen
Mautstelle auf der A2 bei Posen. Foto: Hilbert

Coronakrise

Informationen über Reisebeschränkungen nach Polen im Zusammenhang mit der Coronakrise finden Sie auf unserer Internetseite Einreise nach Polen.

Betreiber der Mautstrecken

Betreiber der mautpflichtigen Straßen sind

  1. private Unternehmen (auch Konzessionäre genannt)
    Konzessionsstrecken: A1 Danzig (Gdańsk)–Thorn (Toruń), A2 Konin–Świecko und A4 Kraków–Katowice
  2. die staatliche Generaldirektion für Landesstraßen und Autobahnen (Generalna Dyrekcja Dróg Krajowych i Autostrad, GDDKiA)
    Strecken: Autobahnen A2 Konin–Stryków, A4 Bielany-Wrocławskie–Sośnica, Schnell- und Fernstraßen

Die Unterscheidung ist wichtig bezügich der Straßengebühren und weil die Betreiber unterschiedliche Mautsysteme einsetzen.

1. Maut auf privat finanzierten Straßen (Konzessionsstrecken)

Die Konzessionäre betreiben nur Streckenabschnitte auf Autobahnen. Auf diesen Strecken muss für alle Fahrzeuge eine Maut entrichtet werden (Pkw, Motorräder, Wohnmobile, Lkw, Busse usw.).

1.1. Mautpflichtige Autobahnabschnitte

Die folgenden Autobahnabschnitte werden von Konzessionären bewirtschaftet:

Autobahn A1, Maut zwischen:

  • Danzig (Gdańsk)–Thorn (Toruń), rund 152 km

Autobahn A2, Maut zwischen:

  • Rzepin–Nowy Tomyśl (Neutomischel), rund 85 km
  • Nowy Tomyśl–Poznań-Zachód, rund 45 km
  • Poznań-Wschód–Konin, rund 75 km

Autobahn A4, Maut zwischen:

  • Katowice (Kattowitz)–Kraków (Krakau), rund 61 km

In Höhe einiger Städte sind kurze Autobahnabschnitte mautfrei, z. B. bei Posen.

1.2. Gebühren: Was kostet die Maut?

Die privaten Autobahnbetreiber teilen die Fahrzeuge in fünf Kategorien ein, nach der sich – neben der zurückgelegten Strecke – die Höhe der Gebühren richtet.

Kategorie Fahrzeugarten
1 Motorräder
Fahrzeuge mit zwei Achsen
2 Motorräder mit Anhänger
Fahrzeuge mit zwei Achsen mit Anhänger
Fahrzeuge mit zwei Achsen und Zwillingsreifen
3 Fahrzeuge mit zwei Achsen und Zwillingsreifen mit Anhänger
Fahrzeuge mit drei Achsen
4 Fahrzeuge mit drei Achsen mit Anhänger
Fahrzeuge mit mehr als drei Achsen
5 Fahrzeuge außerhalb der Kategorien 1 bis 4

Jeder Betreiber informiert auf seiner Website (siehe Punkt 1.4.) über die Kategorien und Mautgebühren. Eine Fahrt von Frankfurt/O. bis nach Poznan kostet zum Beispiel für ein Fahrzeug der ersten Kategorie 41 Złoty (Stand Juli 2021).

1.3. Bezahlung

Die Mautgebühr wird direkt an den Mautstationen kassiert. Bezahlt werden kann mit Złoty.  Euro werden nur in Scheinen akzeptiert. Das Wechselgeld wird in Złoty erstattet. Bezahlt werden kann auch mit Bankkarten. Über die Zahlungsmöglichkeiten informieren die Konzessionäre ausführlich auf ihren Websites (siehe Punkt 1.4.).

Bei den Mautstationen wird zwischen offenen und geschlossenen Systemen unterschieden:

  • Bei den offenen Systemen bezahlt man an einer Mautstation, bevor man den kostenpflichtigen Streckenabschnitt befährt.
  • Bei den geschlossenen Systemen löst man eine Mautkarte an der Einfahrtstation, die an der Ausfahrtstation bezahlt werden muss.

1.4. Websites der Konzessionäre

Karte mit einer Übersicht der mautpflichtigen Autobahnen in Polen
Mautpflichtige Autobahnen in Polen und deren Betreiber. Die GDDKiA ist staatlich. Grafik: Frank Hilbert

2. Maut auf öffentlich finanzierten Straßen (GDDKiA)

In den Verantwortungsbereich der GDDKiA fallen neben bestimmten Autobahnabschnitten auch die gebührenpflichtigen Schnell- und Fernstraßen. Die GDDKiA unterscheidet nach Fahrzeugen bis 3,5 t und über 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht. Für Fahzeuge über 3,5 t hat die GDDKiA auf ihren Strecken das elektronische Streckenmautsystem ViaToll verpflichtend eingeführt.
Spätestens zum 30. September 2021 wird das Mautsystem ViaToll durch das neue System e-Toll (www.etoll.gov.pl) ersetzt. Neu ist unter anderem, dass man für die Abrechnung auch die App e-Toll PL, die man auf seinem Smartphone über Google Play und den Apple Store installieren kann, nutzen kann. Die Einführungsphase für e-Toll läuft bereits seit Juni dieses Jahres.

2.1. Maut für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht ≤ 3,5 t

Unter diese Kategorie fallen Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 t. Kleinbusse dürfen nicht mehr als neun Sitzplätzen (einschließlich Fahrer) haben.

2.1.1. Streckenabschnitte

Für Fahrzeuge bis 3,5 t müssen nur auf den folgenden beiden Autobahnabschnitten Mautgebühren bezahlt werden:

Autobahn A2, Maut zwischen:

  • Konin–Stryków, rund 104 km

Autobahn A4, Maut zwischen:

  • Bielany Wrocławskie–Sośnica, rund 160 km

In Höhe einiger Städte sind kurze Autobahnabschnitte mautfrei, z. B. bei Breslau.

2.1.2. Was kostet die Maut?

Eine Übersicht über die Mautsätze hat die GDDKiA auf ihrer Website veröffentlicht. Ihre Höhe richtet sich nach der Fahrzeugart und der zurückgelegten Strecke.

2.1.3. Wo und wie kann die Mautgebühr bezahlt werden?

Die Mautgebühr wird direkt an den Mautstationen kassiert. Bezahlt werden kann mit Bankkarten (Kredit- und Debitkarten), Flottenkarten und in bar mit Złoty und in Euro (Euroscheine). Das Wechselgeld wird in Złoty erstattet. Nähere Informationen über alle Zahlungsmöglichkeiten findet man hier ...

Neben der manuellen ist auch die elektronische Bezahlung (siehe Punkt 2.2.3.) möglich. Jedoch wäre der Aufwand für eine einmalige Urlaubsreise relativ hoch.

Die GDDKiA betreibt geschlossene Systeme:

  • Bei den geschlossenen Systemen löst man eine Mautkarte an der Einfahrtstation, die an der Ausfahrtstation bezahlt werden muss.

2.2. Maut für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht > 3,5 t

Fahrzeuge mit einem höchst zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 t müssen auf von der GDDKiA betriebenen Autobahnen, Schnell- und Fernstraßen ein Mautgebühr entrichten. Umgangssprachlich wird diese Maut auch als Lkw-Maut bezeichnet. Betroffen sind jedoch neben Lastkraftwagen (Lkw) auch Gespanne (z. B. Pkw mit Anhänger), Wohnmobile, Busse und Kleinbusse mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t sowie Busse und Kleinbusse mit mehr als neun Sitzplätzen (einschließlich Fahrer) unabhängig vom zulässigen Gesamtgewicht.

2.2.1. Welche Strecken sind Mautpflichtig?

Die Liste der Mautstrecken der GDDKiA für Fahrzeuge über 3,5 t ist sehr umfangreich. Sie umfasst Autobahnenabschnitte sowie Schnell- und Fernstraßen. Es gibt Mautstrecken, die gleich hinter der deutsch-polnischen Grenze beginnen.

2.2.2. Was kostet die Maut?

Die Höhe der Maut ist abhängig vom zulässigen Gesamtgewicht bzw. der Anzahl der Sitzplätze (Busse und Kleinbusse), der Fahrzeugkombination und von der Schadstoffklasse.

2.2.3. Wie kann die Maut bezahlt werden?

Die Abrechnung erfolgt vollelektronisch über eine viaBox, die Sie an den Servicestellen, den sogenannten Distributions- und Kontaktstellen, erhalten.

Seit Juni 2021 ist auch das neue vollelektronische Abrechnungssystem e-Toll in Betrieb. Abgerechnet wird beim Mautsystem e-Toll über:

2.2.3. Fahrzeugregistrierung

Voraussetzung für die Nutzung des gebührenpflichtigen Straßennetzes und den Erhalt der viaBox ist eine Anmeldung bei ViaToll, die bei einer der Distributions- und Kontaktstellen oder über das Internet erfolgen kann. Für die Registrierung benötigt man einige Informationen und Dokumente. Um welche es sich handelt, erfährt man unter dem Menüpunkt Kundenservice der Website von viaToll im Untermenüpunkt "Dokumente".

Auch für die Nutzung des Mautsystem e-Toll ist eine Registrierung obligatorisch. Möglich ist sie

Weitere Informationen und eine Übersicht der benötigten Dokumente für die Anmeldung bei e-Toll finden Sie hier ...

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Hotels

Booking.com

Kontakt

Kundenservice e-TOLL
Tel.: 800 101 101 (kostenlos aus dem polnischen Festnetz)
+48 22 521 10 10 (Anrufe aus dem Mobil-Funk-Netz und dem Ausland sind gebührenpflichtig)
E-Mail: kontakt@etoll.gov.pl
Internet: etoll.gov.pl/de/schwere/

Anmerkung:

Informationen in Polnisch, Englisch, Deutsch und Russisch.


powered by webEdition CMS