Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. - Übersetzungen polnisch-deutsch-polnisch

Hauptnavigation

Roztocze-Nationalpark (Roztoczański Park Narodowy)

<< Zur Übersicht

Auf 8.483 Hektar Fläche leben in dem 1974 gegründeten Nationalpark (westlich von Zamość) u.a. Schwarzstörche und Auerhähne. Weitere Sehenswürdigkeiten: das Freilichtmuseum in Guciowo, Naturschutzgebiet Bukowa Góra (gegr. 1934).

Lage

Der Roztoczanski-Nationalpark liegt im mittelöstlichen Teil des Landes in der Woiwodschaft Lubelskie. Er umfasst die wertvollsten Naturreichtümer der Gegend der Zentralen Roztocze.

Geologie, Geomorphologie

Der Park befindet sich in der mannigfaltigen Landschaft der Zentralen Roztocze im Tal des oberen Wieprz. Dieses Gebiet trennt die Lubelska-Hochebene vom Sandomierz-Becken und ist von besonderem geologischen Aufbau. Wichtigste Relieftypen sind Oberlaufebenen, Restberge, Kanten, Schluchten und Täler.

Pflanzenwelt

Die Gefäßflora des Parks zählt rund 750 Arten. Im Parkgebiet kommen ungefähr 400 Denkmalbäume. Es gibt im Park 21 Waldgemeinschaften und eine Reihe von Pflanzengemeinschaften niederen Ranges, von denen die wertvollsten, die Hochlandtannenwälder und der karpatische Buchenwald, ca. 45% der Waldfläche umfassen. Die Tannen erreichen hier die größten Ausmaße in Polen (50 m Höhe, 470 cm Umfang und bis 20 m3 Holzstoff).

Tierwelt

Zu den großen im Park lebenden Säugetieren gehören die Hirsche, Rehe, Wildschweine, Füchse, Marder, Dachse und Wölfe. Im Jahre 1982 wurden im Park polnische Bilgorai-Pferde eingeführt, Nachkommen der ehemaligen Waldwildpferde.Unter den rund 190 im Park lebenden Vogelarten verdienen der Schreiadler, der Wespenbussard, der schwarze Storch, die zahlreichen Spechte (darunter der seltene Weißrückenspecht), der Zwergschnäpper und der Halsbandschnäpper, die Holztaube, der Zeisig und die Bergstelze besondere Beachtung. Die Reptilien sind vertreten mit der Zauneidechse, der Waldeidechse und der Blindschleiche – oft in ihrer türkisen Form, der Kreuzotter und der Ringelnatter, sowie der seltenen Sumpfschildkröte.

Bedrohungen, Kultur und Tourismus

Die Geschichte der Roztocze und des Parkgebiets ist verbunden mit dem 1589 entstandenen Zamojska-Majorat. Die Region hat eine reiche materielle Kultur. In Zwierzyniec befindet sich ein Gebäudekomplex, in dem die Verwaltung des Majorats untergebracht war. In dem sorgfältig renovierten Haus des Plenipotentiärs (Majoratsverwalter) befindet sich gegenwärtig der Sitz der Parkverwaltung. Beachtung verlangen auch die architektonischen Schönheiten des 1994 erbauten Ausbildungs- und Museumszentrums.Durch den Park führen fünf Wanderwege, der Zentralweg, der Randweg, der Partisanenweg, der Roztoczanski-Weg und der A.Wachniewska-Rundweg. Für Touristen stehen fünf Erkundungs-Wanderwege zur Verfügung sowie ein Radweg.Das Parkgebiet und die umliegenden Gegenden waren Kampfplatz während der Januarrevolution und des I. und II. Weltkriegs, wovon die Grabstätten in Zwierzyniec und Umgebung zeugen.

Logo

Logo Roztocze-Nationalpark (Roztoczański Park Narodowy)

Wetter

Zwierzyniec, Polen18.08.2017 – 12:49 Uhr
Überwiegend bewölkt
Wetter Polen29.58 °CLuftfeuchte: 45%
Luftdruck: 1004.69 hPa
Windgeschwindigkeit: 2.07 m/s
(CC BY-SA 2.0: OpenWeatherMap)

Kontakt

Roztocze-Nationalpark (Roztoczański Park Narodowy)
ul. Plażowa 2
22-470 Zwierzyniec
Tel.: +48 (0) 84 6872066
E-Mail: sekretariat@roztoczanskipn.pl

Karte

Roztocze-Nationalpark (Roztoczański Park Narodowy), ul. Plażowa 2, 22-470 Zwierzyniec
Roztocze-Nationalpark (Roztoczański Park Narodowy), ul. Plażowa 2, 22-470 Zwierzyniec (Google Maps)
  1. www.roztoczanskipn.pl
  1. Lublin
  2. Lublin - Burg
  3. Lublin - Flohmarkt
  4. Lublin - Höheres Priesterseminar
  5. Lublin - Deutscher Honorarkonsul
  6. Lublin - Deutscher Jeschiwa Chachmej
  7. Lublin - Jüdisches Gebetshaus
  8. Lublin - Jüdisches Hospital
  9. Lublin - Konzentrationslager Majdanek
  10. Lublin - Museum Majdanek
  11. Lublin - Roztoczanski Nationalpark
  12. Lublin - Theater Juliusz Osterwa
  13. Lublin - Theater NN

Anmerkungen

Text mit freundlicher Genehmigung des "Internetsystems der Fremdenverkehrsinformation und Promotion von Polen" (www.polen.travel/de).