Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. - Übersetzungen polnisch-deutsch-polnisch

Hauptnavigation

Nationalpark Riesengebirge (Karkonoski Park Narodowy)

<< Zur Übersicht

Seit 1959 ist ein Teil des Riesengebirges (Karkonosze), darunter die Scheekoppe (Śnieżka), unter besonderen Schutz gestellt. Der Nationalpark Riesengebirge umfasst auf der polnischen Seite 5.576 Hektar und erstreckt sich noch weiter auf der tschechischen Seite.

Blick von der Wetterstation auf der Schneekoppe
Blick von der Schneekoppe auf das Riesengebirge. Foto: Frank Hilbert

Lage

Der Nationalpark Riesengebirge befindet sich auf dem Gebiet der Woiwodschaft Niederschlesien (Dolny Śląsk) im südwestlichen Teil des Landes an der Landesgrenze zur Tschechischen Republik.

Geologie und Geomorphologie

Das Riesengebirge (Karkonosze) ist die größte Berggruppe der Sudeten. Es bildet ein geschlossenes Massiv mit einer allgemein egalen Oberfläche, über die nur einige Erhebungen mit einer relativen Höhe von bis zu 100 m hervorragen (z. B. Wielki Szyszak - 1509 m ü. dM.). Nur die Schneekoppe (Sniezka, 1.602 m ü. d. M.) unterscheidet sich durch seine Höhe und zugespitzte Gestalt. Typische Eigenschaft des Riesengebirges ist das Vorkommen von Granitfelsen, z. B. Slonecznik (Sonnenblume), Konskie Lby (Pferdeköpfe) oder Pielgrzymy (Pilger). Zur Einförmigkeit der allgemein sanften Hänge der Karkonosze bilden die nacheiszeitlichen Schluchten und damit einhergehenden Moränenwälle und Seen einen deutlichen Kontrast.

Gewässer

Entlang des Rückens des Riesengebirges verläuft die Europäische Wasserscheide, die den Zuflussbereich der Nordsee (Elbebecken) von dem der Ostsee (Oderbecken) trennt. Viele der Bäche des Riesengebirges fließen in Wasserfällen die senkrechten Abhänge der nacheiszeitlichen Schluchten und Steinschwellen hinunter. Die längste Folge von Wasserfällen in den polnischen Karkanoszen bildet die Lomniczka, die zur Lomniczka-Schlucht fließt.

Pflanzenwelt

Der Nationalpark Riesengebirge besitzt gut ausgebildete Pflanzenstufen: das Gebirgsvorland (bis 500 m ü. d. M.), die untere Hochwaldstufe (bis 1.000 m ü. d. M.), die obere Hochwaldstufe (bis 1.250 m ü. d. M.), die subalpine Stufe (bis 1450 m ü. d. M.) und die alpine Stufe (über 1.450 m ü.d. M.). Typisch für die untere Hochwaldstufe sind die Buchenwälder. Die obere Hochwaldstufe bildet ein wenig differenzierter Fichtenwald. Die subalpine Stufe ist der floristisch reichste und bezüglich der Pflanzengemeinschaften differenzierteste Bereich des Riesengebirges. Es dominieren hier Zwergkiefernsträucher.

Tierwelt

Hauptfaktor bei der Gestaltung der naturgeschichtlichen Bedingungen des Riesengebirges waren die vollständigen Vergletscherungen der Berge. Dieser Prozess war entscheidend für den spezifischen Charakter der heutigen Fauna. Unter den Wirbeltieren sind die Vögel am zahlreichsten. Insgesamt wurden etwa hundert Arten festgestellt, u. a. der Rauhfußkauz, der Sperlingskauz, der Birkhahn, der Auerhahn, die Ringdrossel und die Alpenbraunelle. Im Riesengebirge leben rund 40 Säugetierarten, darunter 16 Fledermausarten. Eine Attraktion des Riesengebirges ist der Mufflon, der hier zu Beginn des 20. Jahrhunderts eingeführt wurde.

Tourismus

Den Nationalpark Riesengebirge besuchen jährlich über 1,5 Mio. Touristen. Die touristische Infrastruktur umfasst 112 km Wege, 10 Lifte und 12 Berghütten. Die attraktivste Saison für Wanderungen im Riesengebirge ist die Zeit von Mitte Mai bis Mitte Oktober.

Logo

Logo Riesengebirge-Nationalpark (Karkonoski Park Narodowy)

Wetter

Jelenia Gora, Polen18.08.2017 – 12:54 Uhr
Klarer Himmel
Wetter Polen25.38 °CLuftfeuchte: 78%
Luftdruck: 981.27 hPa
Windgeschwindigkeit: 2.97 m/s
(CC BY-SA 2.0: OpenWeatherMap)

Kontakt

Nationalpark Riesengebirge (Karkonoski Park Narodowy)
ul. Chałubińskiego 23
58-570 Jelenia Gora
Tel.: +48 (0) 75 7553726
E-Mail: sekretariat@kpnmab.pl

Karte

Nationalpark Riesengebirge (Karkonoski Park Narodowy), ul. Chałubińskiego 23, 58-570 Jelenia Gora
Nationalpark Riesengebirge (Karkonoski Park Narodowy), ul. Chałubińskiego 23, 58-570 Jelenia Gora (Google Maps)
  1. www.kpnmab.pl
  1. Schmiedeberg (Kowary)
  2. Riesengebirge - Arnsdorf (Miłków)
  3. Riesengebirge - Burg Kynast
  4. Riesengebirge - Gerhart-Hauptmann-Haus
  5. Riesengebirge - Krummhübel (Karpacz)
  6. Riesengebirge - Laboranten
  7. Nationalpark Riesengebirge
  8. Riesengebirge - Ortsnamen
  9. Riesengebirge - Rübezahl
  10. Riesengebirge - Uranbergbau in Schmiedeberg (Kowary)
  11. Riesengebirge Schneekoppe
  12. Riesengebirge - Kochelfall in Schreiberhau
  13. Riesengebirge - Zackelfall in Schreiberhau
  14. Riesengebirge - Schreiberhau
  15. Riesengebirge - St. Anna Kapelle
  16. Riesengebirge - Wanderung zur Elbquelle
  17. Riesengebirge - Wanderung zum Kochelfall
  18. Riesengebirge - Kirche Wang in Krummhübel (Karpacz)
  19. Riesengebirge

Anmerkungen

Text mit freundlicher Genehmigung des "Internetsystems der Fremdenverkehrsinformation und Promotion von Polen" (www.polen.travel/de).