Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. - Übersetzungen polnisch-deutsch-polnisch

Hauptnavigation

Nationalpark Warthemündung (Park Narodowy Ujście Warty)

<< Zur Übersicht

Der Nationalpark Warthemündung besteht seit 2001 und umfasst ein Gebiet von 8038 Hektar in der Deltamündung der Oder und der Warthe. Hier haben 248 Arten von Wasser- und Sumpfvögel ihre Brutplätze.

Postomia fließt bei Küstrin in die Warte
Zwischen der Neustadt und der Altstadt von Küstrin mündet der Fluß Postumfließ (Postomia) in die Warthe (links). Foto: Frank Hilbert

Lage, Fläche, Geschichte des Nationalparks

Der Nationalpark Warthemündung entstand an der Stelle des seit 1977 existierenden Naturreservats Slonsk sowie eines Teils des Landschaftsparks Untere Warthe (Ujscie Warty), in der Nähe der Stadt Küstrin (Kostrzyn). Angesichts der besonderen Bedeutung dieses Gebiets vor allem für Wasser- und Sumpfvögel, wurde das Reservat Slonsk im Jahre 1984 in die Ramsar-Konvention aufgenommen, die den Schutz von Sumpfgebieten als Lebensräume von Vögeln zum Ziel hat.

Gewässer

Der größte Fluss des Parks ist die Warthe, die ihn unterteilt in einen südlichen Teil, das ehemalige Reservat Slonsk im Kostrzyn-Retentionsbecken, und in einen nördlichen Teil, den sog. Nordpolder. Im südlichen Teil variiert der Wasserstand jährlich sogar bis zu 4 m und die Hauptfunktion dieses Parkabschnitts besteht in der Speicherung von Überschwemmungswasser, dessen Menge entscheidend beeinflusst werden vom Wasserstand der Oder, in geringerem Maße der Warthe und dem Flussgebiet der Postomia. Der Wasserstand steigt in diesem Bereich üblicherweise im Spätherbst und erreicht seinen höchsten Stand im Frühling in den Monaten März und April.
Den nördlichen Teil bildet der Polder mit zahlreichen Altwassern und einem Reichtum an meliorierenden Faktoren, den ein Schutzwall von der Warthe trennt.

Pflanzenwelt

Die Pflanzendecke des Parks hat vorwiegend natürlichen Charakter, obwohl die tatsächliche Struktur der Pflanzenwelt von der potentiellen abweicht. Mit anderen Worten: Sie könnte vielfältiger sein. Direkte und indirekte Einwirkungen des Menschen, die schon seit einigen Jahrhunderten dokumentiert werden, haben sich vor allem in einem Schwinden von Waldpflanzen mit Schwemmlandcharakter und der Ausbreitung natürlicher Gemeinschaften niedergeschlagen. Im Vergleich zu anderen Abschnitten der Warthe, zeichnet sich die Pflanzendecke des Parks durch einen hohen Natürlichkeitsgrad aus, sowie durch einen einzigartigen Charakter. Letzterer ist unter anderem auf das Vorkommen einiger sehr seltener, vom Aussterben bedrohter Gefäßpflanzen zurückzuführen. Die Pflanzendecke ist ein sehr interessanter Untersuchungs- und Lehrgegenstand. Sie ermöglicht das Studium der Struktur und Dynamik der Flora. Zudem können an ihr die Auswirkungen bewusster hydrologischer Manipulationen aufgezeichnet und kontrolliert werden.

Tierwelt

Das Parkgebiet des Nationalparks Warthemündung ist eine der wichtigsten Brutstätten von Wasser- und Sumpfvögeln in Polen. Es wurden hier 245 Vogelarten und 160 brütende Arten festgestellt, unter anderem 4 Arten von Haubentauchern, 7-8 Entenarten, 5 Rallenarten, 9-10 Watvogelarten. Für viele Vogelarten ist der Park einer der wichtigsten Brutplätze in Polen. 26 der im Park nistenden Vogelarten gehören laut der internationalen Klassifizierung BirdLife International zu den vom Aussterben bedrohten Vogelarten. Während der Herbstmigration ist der Park Sammelplatz von Wasser- und Sumpfvögeln, vor allem der Saatgans und der Bläßgans. Die Zahl der hier übernachtenden Gänse beläuft sich auf 200.000 Tiere. In der Winterzeit ist der Nationalpark Warthemündung das größte polnische Winterquartier des Singschwans (bis 2.500 Exemplare), und wichtiges Winterquartier des Seeadlers (bis zu 50 Exemplare).

Bedrohungen für die Pflanzenwelt

Größte Bedrohung der Naturwelt des Parks ist die sekundäre Sukzession des Pflanzenwuchs auf unbenutzten Wiesen und Weiden. Das im südlichen Teil auftretende Weidengestrüpp und die Schilfe im Norden tragen in bedeutendem Maße zum Schwinden der wertvollsten offenen Lebensräume bei, die vielen Vogelarten als Brutplatz dienen. Aus diesem Grund ist der aktive Schutz eine der vorrangigen Maßnahmen zur Erhaltung der Lebensräume, bestehend in der traditionellen landwirtschaftlichen Nutzung dieser Bereiche durch eine extensive Wiesen- und Weidewirtschaft.

Naturerziehung und Tourismus im Nationalpark

Das Zentrum für Naturerziehung in der ul. Chyrzyno 1 in Górzyca bei Küstrin, in dem sich auch die Nationalparkverwaltung befindet, ist seit dem 31. Mai 1996 aktiv und leitet seit Oktober 1996 regelmäßigen Landschaft- und Laborunterricht für Schüler und Studenten. Die Unterrichtsthematik ist ausgerichtet auf Sumpfgebiete und deren Bedeutung und Schutz. Im Rahmen der Naturerziehung werden unter anderem Diavorträge, Ausflüge, eintägige thematische Unterrichtsprogramme sowie mehrtägige ökologische Workshops, ornithologische Lager und Geländeübungen für Studenten organisiert. Im Park gibt es gegenwärtig mehrere Fuß- und Radwege, sowie zwei Naturpfade den Vögeln auf der Spur", die durch die attraktivsten Gebiete des ehemaligen Reservats Slonsk führen und den natürlichen Garten der Sinne" bei der Parkverwaltung. Ebenfalls erarbeitet wurde ein Konzept für umweltfreundlichen Tourismus im Bereich der unteren Warthe, das im Rahmen des WWF-Projektes „Grünes Band Oder-Neiße“ umgesetzt wurde. Finanziert wurde das Projekt des WWF ((World Wide Fund For Nature) seit 1996 von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).
Kraft eines Übereinkommens mit dem Bezirksvorstand des Polnischen Anglerverbands ist das Parkgelände an ausgewiesenen Stellen auch für Angelliebhaber zugänglich. Der Park besitzt auch einen kleinen Hotelbetrieb - 5 Zimmer für 15 Personen sowie eine Herberge für rund 30 Personen, mit Sanitäranlagen und Bewirtschaftung.

Logo

Logo Ujście-Warty-Nationalpark (Park Narodowy Ujście Warty)

Wetter

Górzyca, Polen18.08.2017 – 12:53 Uhr
Überwiegend bewölkt
Wetter Polen26.63 °CLuftfeuchte: 72%
Luftdruck: 1020.26 hPa
Windgeschwindigkeit: 4.97 m/s
(CC BY-SA 2.0: OpenWeatherMap)

Kontakt

Nationalpark Warthemündung (Park Narodowy Ujście Warty)
Chyrzyno 1
69-113 Górzyca
Tel.: +48 (0) 95 7524026
Fax: +48 (0) 95 752 41 53
E-Mail: sekretariat@pnujsciewarty.gov.pl

Karte

 Nationalpark Warthemündung (Park Narodowy Ujście Warty), Chyrzyno 1, 69-113 Górzyca
Nationalpark Warthemündung (Park Narodowy Ujście Warty), Chyrzyno 1, 69-113 Górzyca (Google Maps)
  1. www.pnujsciewarty.gov.pl

Anmerkungen

Text mit freundlicher Genehmigung des "Internetsystems der Fremdenverkehrsinformation und Promotion von Polen" (www.polen.travel/de).