Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. - Übersetzungen polnisch-deutsch-polnisch

Hauptnavigation

Neue Schlesische Baude (Schronisko Na Hali Szrenickiej)

<< Zur Übersicht

Neue Schlesische Baude (Schronisko Na Hali Szrenickiej)
ul. 1 Maja
58-580 Szklarska Poręba
Tel.: +48 (0) 75 7533270
E-Mail: halaszrenicka@op.pl
Internet: www.halaszrenicka.pl

Anmerkung

Auf dem Weg von Schreiberhau zur Reifträgerbaude (Schronisko Na Szrenicy) - rot markierter Wanderweg - passiert die Neue Schlesische Baude. Die Baude ist die größte im polnischen Teil des Riesengebirges. Die Wanderung dauert etwa zwei Stunden. Die unmittelbare Umgebung der Baude bietet hervorragende Bedingungen zum Wandern und im Winter zum Skifahren. Es gibt mehrere Skipisten und -lifte.

Zur Geschichte:

  • 1775 bis 1777 Petersdorfer Pastor Volkman markiert einen Weg zur Elbquelle
  • 1787 Bau einer Hirtenhütte auf der Grenzwiese, die an diesem Weg lag
  • 1787 im Kirchenbuch von Schreiberhau wird Wenzel Krause als Pächter der Baude genannt
  • weil es unterhalb der Veilchenspitze bereits die Alte Schlesische Baude gab, wurde die Baude auf Grenzwiese Neue Schlesische Baude genannt
  • 1790 übernimmt Johann Paul Adolph die Baude
  • die Familie Adolph bewirtschaftet die Neue Schlesische Baude bis 1945
  • 1846 - Errichtung eines zweiten hölzernen Gebäudes, diente als Berghütte für Wanderer
  • 1895 - Verbindung der beiden Gebäude durch eine Verranda
  • 1909 bis 1910 - Errichtung einer neuen Baude unter Heinrich Adolph
  • moderne Baude mit 30 Zimmern und 80 Betten
  • neben der Baude wurde eine Turbine mithilfe von Wasserkraft angetrieben, die die Baude mit elektrischer Energie versorgte
  • 1938 bis 1939 - weitere Umbauten
  • seit 1950 trägt sie den Namen Schronisko Na Hali Szrenickiej
  • 1961 und 1962 Renovierung
  • 1976 - Renovierung der Baude nach einem Brand
  • seitdem ein Stockwerk weniger und Satteldach

powered by webEdition CMS