Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. - Übersetzungen polnisch-deutsch-polnisch

Hauptnavigation

Sehenswürdigkeiten in Breslau (Wrocław), Polen


Alte Fleischbänke

Alte Fleischbänke in Breslau (Wrocław)

Im Mittelalter wurde in der Alten Fleischbänke Fleisch zerlegt und verkauft. Eine Skulpturengruppe erinnert an diese Zeit. Die Gasse heißt heute Stare Jatki.

Jatki 20
50-111 Wrocław
Geodaten: 51.112117767333984, 17.030658721923828
Standort auf (Google Maps)


Ausstellungsgelände Werkbundausstellung "Wohnung und Werkraum" (WuWa)

Ledigenheim von Hans Scharoun auf dem WuWa-Gelände in Breslau
Ledigenheim von Hans Scharoun. Foto: Julo / gemeinfrei

1929 organisierten der Landesverband des Deutschen Werkbundes und die Siedlungsgesellschaft A. G. die Werkbundausstellung "Wohnung und Werkraum" in Breslau. Zentrum der Ausstellung war eine Mustersiedlung mit Reihenhäuser und Ein- und Mehrfamilienhäusern. Insgesamt umfasste die Siedlung 37 Objekte, von denen 11 von Breslauer Architekten stammten. Die Ausstellung sollte Entwicklungen in der modernen Architektur und im Bau preiswerter Wohnungen aufzeigen. Als Vorbild diente die Weißenhofsiedlung in Stuttgart.
Die Mustersiedlung ist erhalten geblieben und kann von außen besichtigt werden. Ein Museum über die WuWa gibt es leider nicht. Trotzdem gehört die Mustersiedlung für Liebhaber der Bauhaus-Architektur zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten in Breslau.

Tramwajowa 2A
50-001 Wrocław
Standort auf (Google Maps)

Anmerkung:

Das Ausstellungsgelände der WuWa liegt in unmittelbarer Nähe zum Breslauer Zoo und nahe der Jahrhunderthalle.


Botanischer Garten (Ogrod Botaniczny)

Botanischer Garten Breslau (Wrocław)

Eröffnet wurde der Botanische Garten in Breslau 1811 auf einem Grundstück auf der Dominsel (Ostrow Tumski), gleich neben dem Breslauer Dom. Er ist 7,4 Hektar groß und besitzt über 7.500 verschiedene Pflanzenarten. Seit einigen Jahren steht im Botanischen Garten das Denkmal für den schlesischen Dichter Joseph von Eichendorff (1788-1857). Dabei handelt es sich um eine Kopie. Das Original stand im Scheitninger Park (Park Szczytnicki) und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zerstört, wie viele deutsche Denkmäler und deutsche Inschriften. 2011 wurde das Denkmal rekonstruiert und am 11. Mai 2012 wieder aufgestellt.

ul. Sienkiewicza 23
50-335 Wrocław
Tel.: +48 71 3225957
Internet: www.ogrodbotaniczny.wroclaw.pl
Standort auf (Google Maps)

Öffnungszeiten:

Täglich 09.00 - 19.00 Uhr


Jahrhunderthalle (Hala Stulecia)

Jahrhunderthalle und Wasserbecken in Breslau

Wystawowa 1
51-618 Wrocław
Geodaten: 51.1068875, 17.0773185
Standort auf (Google Maps)


Japanischer Garten

Brücke im Japanischen Garten Breslau (Wrocław)

Reichsgraf Friedrich Maximilien von Hochberg auf Halbau kam 1913 auf die Idee, im Rahmen der "Jahrhundertausstellung", für die auch die Jahrhunderthalle errichtet wurde, einen japanischen Garten anzulegen. Hochberg war ein Liebhaber und Sammler japanischer Kunst. An den japanischen Gärten faszinierten ihn die künstlichen Formen, die die Schönheit und die Vielfältigkeit der Natur wiedergeben. Nach der "Jahrhundertausstellung" wurde der Garten wieder geschlossen. In den 1990er Jahren erinnerten sich die Breslauer an den Garten und rekonstruierten ihn. Eröffnung war 1997.

Adama Mickiewicza 1
51-618 Wrocław
Geodaten: 51.1090023, 17.0740007
Standort auf (Google Maps)


Museum der Universität Breslau mit Aula Leopoldina

Aula Leopoldina in Breslau (Wrocław)

Die Aula Leopoldina ist das Prunkstück der Breslauer Universität und quirlt über vor Gemälden, Plastiken und Deckenmalereien.  Sie befindet sich im zwischen 1728 bis 1741 Hauptgebäude der Universität und ist Teil des Museums der Universität Breslau. Zum Museum gehören neben der Aula eine Ausstellung über die Geschichte der Hochschule und der Mathematikerturm, von dessen Aussichtsplattform man einen Rundumblick über die Innenstadt von Breslau hat. 

ul. Uniwersytecki 1
50-137 Wrocław
Tel.: + 48 71 3752767
E-Mail: muzeum@uwr.edu.pl
Internet: muzeum.uni.wroc.pl/plan-zwiedzania/aula-leopoldina/
Standort auf (Google Maps)

Öffnungszeiten:

Oktober – April:
täglich 10.00 – 16.00 Uhr
Mi geschlossen

Mai – September
Mo, Di, Do, Fr 10.00 – 17.00
Sa, So 10.00 – 18.00 Uhr
Mi geschlossen


Synagoge "Unter dem Weißen Storch"

Synagoge zum Weißen Storch Breslau (Wrocław)

Die Synagoge zum Weißen Storch (Synagoga pod Białym Bocianem) wurde zwischen 1827 und 1829 nach Plänen des Architekten Carl Ferdinand Langhans errichtet. In der Pogromnacht am 8. November 1938 zündeten die Nationalsozialisten die Synagoge nur deshalb nicht an, weil sie in einem dicht besiedelten Wohngebiet steht und die Gefahr bestand, dass die umliegenden Gebäude ebenfalls in Flammen aufgingen. Seit 2010 dient die Synagoge als Veranstaltungszentrum und kann besichtigt werden.

ul. Włodkowica 9
50-072 Wrocław
Tel.: +48 71 3436401
E-Mail: wroclaw@jewish.org.pl
Internet: www.synagogapodbialymbocianem.pl/
Geodaten: 51.10839881547888, 17.025444287747217
Standort auf (Google Maps)


Zoologischer Garten Breslau

Unzweifelhaft gehört der Zoologische Garten zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der niederschlesischen Metropole. Besonders beliebt ist er bei Familien mit Kindern. 6.000 Tiere leben hier auf 33 Hektar. Damit ist der Zoo, der übrigens schon 1865 eröffnet wurde, einer der größten in Polen.

Wróblewskiego 1-5, 51-618 Wrocław, Polen
Geodaten: 51.1042554, 17.0748484
Standort auf (Google Maps)


Zwerge von Breslau

Sitzender Zwerg am Straßenrand in Breslau (Wrocław)
Zwerg neben dem Haus in der Świętej Elżbiety 1/2 (neben der Elisabethkirche am Ring), der gelassen das Straßentreiben beobachtet.

Ihre Herkunft geht auf eine Sage zurück, nach der die Zwerge bei der Stadtgründung geholfen haben sollen, indem sie einen bösartigen Kobold vertrieben. Mitglieder der Oppositionsbewegung in den 1980er Jahren griffen diese Sage auf. Sie sprühten auf von der Polizei mit Farbe übermalte antikommunistische Parolen die kleinen Wichtel. Heute stehen über das gesamte Stadtgebiet verteilt 200 Zwerge auf Bronze und sind zum Liebling der Einheimischen und zu einer echten Attraktion für Besucher geworden ist. Weitere Infos ...


powered by webEdition CMS