Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. - Übersetzungen polnisch-deutsch-polnisch

Hauptnavigation

Warschau - historische Ansichtskarten

Die Ansichtskarten hat ein deutscher Soldat, der während des I. Weltkrieges in Warschau stationiert war, an seine Familie in Deutschland geschickt. Die Rückseiten der Karten sind mit den für die damalige Zeit typischen Heimatgrüßen von der Front beschriftet. Die Motive der Karten reichen von der Abbildung besonderer Bauwerke bis hin zu deutschen Militärparaden, die in Warschau abgehalten wurden.

Zum ArtikelAlle Fotostrecken
Ansichtskarte aus dem I. Weltkrieg mit einer Abbildung des Alten Warschauer Rathauses.
Das Palais der Familie Jabłonowski aus dem Jahr 1785. Vor dem I. Weltkrieg befand sich hier das städtische Rathaus und auch das Büro des Präsidenten von Warschau, Stefan Starzyński. Nach dem Warschauer Aufstand 1944 haben die Deutschen Besatzer das Gebäude zerstört. 1948 wurden die Ruinen des Rathauses gesprengt. Nach der Wende 1989 haben die Warschauer beschlossen, das Palais wieder aufzubauen. Rekonstruktiert wurde am Ende nur die Fassade, die zum Theaterplatz zeigt, und hinter der sich ein modernes Bürogebäude befindet. Für den früheren Stadtpräsidenten Stefan Starzyński, der nach dem Überfall Deutschlands auf Polen durch seine Rundfunkansprachen an die Warschauer Bevölkerung und seiner Weigerung, aus der Stadt zu fliehen, viele Sympathien gewonnen hatte, wurde im Palais eine Gedenkstube eingerichtet. Die deutschen Besatzer haben Starzyński im Oktober 1939 festgenommen und vermutlich 1943 in einem Konzentrationslager umgebracht. Auf dem Powązki-Friedhof in Warschau befindet sich sein symbolisches Grab. Die oben gezeigte Postkarte stammt aus dem I. Weltkrieg und wurde von einem deutschen Soldaten am 27. Mai 1916 mit der Feldpost verschickt. Die Adressatin lebte in Wolfenbüttel. Inhalt: "Meine liebe Renate! Auch dir sende ich von hier eine Karte. Auf ein frohes Wiedersehen Dein Vater" Foto: Frank Hilbert
ein Bild vor