Obama verspricht in Warschau Militärhilfe

Ausgemusterter F16-Kampfjet
Ausgemustertes F-16-Kampfflugzeug der dänischen Luftwaffe. Weitere Flugzeuge dieses Typs werden die Vereinigten Staaten in Polen stationieren, versprach Barack Obama bei seinem Besuch in Polen. Foto: Frank Hilbert

Der amerikanische Präsident Barack Obama ist heute nach Warschau (Warszawa) gekommen. Morgen wird er dort an Feierlichkeiten anlässlich der ersten demokratischen Wahlen in Polen nach dem Ende der kommunistischen Herrschaft vor 25 Jahren, die am 4. Juni 1989 stattfanden, teilnehmen und mehrere Staats- und Regierungschefs aus Zentral- und Osteuropa treffen, darunter auch den designierten ukrainischen Staatschef Petro Poroschenko. „Obama verspricht in Warschau Militärhilfe“ weiterlesen

Friedhofshyänen – Blumenklau auf Friedhof in Lublin

Powązki-Friedhof
Powązki-Friedhof in Warschau. Foto: Frank Hilbert

Morgen ist Allerheiligen, ein katholischer Feiertag, dessen Wurzeln in die vorchristliche Zeit hineinreichen. Der Ahnenkult in Polen ist seit der heidnischen Zeit ungebrochen stark: Am ersten November erstrahlen die Friedhöfe in Kerzenlicht, die Menschen gedenken ihrer Toten, indem sie deren Gräber aufsuchen und diese mit Blumen und Gestecken schmücken. Zugegeben, eine leicht morbide, aber auch schöne Tradition. Leider gibt es unter den Friedhofsbesuchern auch zwielichtige Gestalten, deren Geldgier selbst vor Anstand und Pietät keinen Halt macht. „Friedhofshyänen – Blumenklau auf Friedhof in Lublin“ weiterlesen

Ehemaliger polnischer Regierungschef Tadeusz Mazowiecki gestorben

Tadeusz Mazowiecki war der erste demokratisch gewählte polnische Ministerpräsident nach dem Fall des Kommunismus. Der Bürgerrechtler und tiefgläubige Katholik nahm 1989 an den Gesprächen am Runden Tisch teil. Die Verhandlungen ermöglichten in Polen einen friedlichen Übergang vom Kommunismus zur Demokratie. Heute früh starb Tadeusz Mazowiecki im Alter von 86 Jahren in Warschau. (fh)

Warschau: Die Goldenen Terrassen

Mordechaj Anielewicz

Heute vor 70 Jahren haben Mordechaj Anielewicz, einer der Anführer des Aufstands im Warschauer Ghetto, und über 50 Mitglieder des Stabs der Jüdischen Kampforganisation in einem von SS-Verbänden umzingelten Bunker in der
Miła-Straße 18 Selbstmord begangen. (fh)

Bilder von der Trauer in Polen