Markttag und Kanonendonner in Hrubieszów

Es ist ein Donnerstag im Juni, ein wolkenloser Himmel und angenehme 25 Grad im Schatten. Der Markt löst sich langsam auf, die Verkäufer packen ihre Waren zusammen, die Kunden steigen in ihre Autos oder eilen mit schwer beladenen Taschen nach Hause. Es ist ein nicht unüblich schöner, gewöhnlicher Sommertag in Hrubieszów, einer kleinen Stadt, die Ziel meines Tagesausflugs ist. Ich möchte die Stadt besichtigen und zur Burg Wolhynien in Gródek, der Wiege der historischen Landschaft Wolhynien, wandern. Die Stadt Hrubieszów und die Burg liegen unmittelbar an der Grenze zur Ukraine, in die vor fast genau vier Monaten russische Truppen einmarschiert sind, das zweite Mal seit 2014. Täglich sterben hunderte Soldaten und Zivilisten. Millionen Ukrainer sind vor dem brutalen russischen Angriffskrieg geflüchtet, zu Verwandten und Freunden in der Ukraine oder ins Ausland.

  Auf dem Burghügel steht ein Kreuz. Am Waldrand im Hintergrund verläuft die Grenze zur Ukraine. Fotos: Frank Hilbert
„Markttag und Kanonendonner in Hrubieszów“ weiterlesen

Urlaub Tag 8: Auf den Spuren der Protestanten in Lublin

Im Rahmen der Interkulturellen Tage, die gerade in Lublin stattfinden, hat die evangelische Gemeinde zu einem Vortrag in ihre Kirche eingeladen. Das Thema: Auf den Spuren der Protestanten.

Innere der evangelischen Kirche in Lublin
Im Gegensatz zu den vielen im Stil des Barock errichteten katholischen Kirchen der Stadt ist die evangelisch-augsburgische Dreifaltigkeitskirche eher schlicht gehalten. Foto: Frank Hilbert
„Urlaub Tag 8: Auf den Spuren der Protestanten in Lublin“ weiterlesen

Urlaub Tag 4: Fotografieren und Alfred Döblin über das jüdische Viertel

Wolken. Wolken. Wolken. Allerhöchstens 18 Grad Celsius haben die Wetterfrösche für heute vorhergesagt. Ich schnappe meinen Kamerarucksack und zische in die Innenstadt ab, um Fotos in Kirchen zu schießen. Aufnahmen mit meinem Weitwinkelobjektiv.

Seitenaltar in der Dominikanerkirche in Lublin
Barocker Seitenaltar in der Dominikanerkirche in der Lubliner Altstadt. Fotografiert mit einem Weitwinkelobjektiv. Foto: Frank Hilbert
„Urlaub Tag 4: Fotografieren und Alfred Döblin über das jüdische Viertel“ weiterlesen

Urlaub Tag 3: Lubliner Union, EU und Bummel durch Buchhandlungen

Meine Frau schlägt einen Bummel durch die Lubliner Innenstadt vor. Übersetzt heißt ihr Vorschlag, dass sie Zeitschriften kaufen und die Buchhandlungen abklappern möchte, von denen es in der Universitätsstadt Lublin unzählige gibt.

Glocke Lubliner Union in Lublin
Eine Glocke auf dem litauischen Platz erinnert an die Lubliner Union, die 1569 zwischen Litauen und Polen geschlossen wurde. Fotos: Frank Hilbert
„Urlaub Tag 3: Lubliner Union, EU und Bummel durch Buchhandlungen“ weiterlesen

Urlaub Tag 1: Zwischenstopp in Kalisz in Großpolen

Heute beginnt unser Urlaub, den wir in Lublin verbringen werden. Der Wecker klingelt uns um 3 Uhr aus dem Bett. Schlaftrunken schlürfen wir in der Küche unseren Kaffee, der uns die Müdigkeit austreibt. Die Koffer sind bereits gepackt und schnell im Kofferraum unseres Autos verstaut. Um 4.30 Uhr fahren wir ab.

Talmud-Schule und Infotafeln in Kalisz
Die ehemalige Talmud-Schule in Kalisz. Auf dem Platz davor informieren Tafeln mit Fotos über die Zerstörung der Stadt im Ersten Weltkriege. Foto: Frank Hilbert
„Urlaub Tag 1: Zwischenstopp in Kalisz in Großpolen“ weiterlesen

Urlaub Tag 1 – Autofahrt von Kiel nach Bad Landeck (Lądek-Zdrój)

Blick vom Neuen Schloss in Bad Muskau in den Fürst-Pückler-Park
Blick von der Terrasse des Cafés im Neuen Schloss in Bad Muskau. Fotos: Frank Hilbert

Um kurz nach vier Uhr starten wir mit dem Auto in Kiel in Richtung Niederschlesien in Polen. Unser Ziel ist der Kurort Bad Landeck (Lądek-Zdrój), wo einst der Preußenkönig Friedrich der Große kurte und schwärmte:

„Die Bäder von Landeck haben mir den Gebrauch meiner Füße wieder gegeben und gegenwärtig scheint es mir fast, als habe ich die Gicht nie gehabt.“

Es ist Sonnabend und wir wollen noch vor Beginn des Einkaufsverkehrs die Hauptstadt Berlin passieren. Gegen acht Uhr biegen wir am Oranienburger Kreuz des Berliner Rings auf die A 111 ab. Wir fahren quer durch Berlin. In Tegel beobachten wir eine Passagiermaschine, die im Landeanflug auf den innerstädtischen Flugplatz sitzt, wenige Minuten später passieren wir die imposant anmutenden aus Backstein errichteten Zweckbauten der Siemensstadt, die eigentlich keine mehr ist, denn seit dem 1. April 1949 befindet sich die Konzernzentrale der (damals) Siemens & Halske AG in München.  Doch zurück in die Gegenwart. Kurze Zeit nachdem wir die Siemensstadt hinter uns gelassen haben kommt auf der linken Seite der Stadtautobahn der geschlossene Flughafen Tempelhof in Sicht. Die Natur fängt an, sich das Flugfeld zurückzuerobern. Am 30. Oktober 2008 wurde der Flughafen geschlossen. Seitdem konnten Sträucher ungehindert wachsen. Junge Bäume strecken ihre kleinen Kronen gen Himmel. Aus den Betonfugen der Start- und Landebahnen sprießt das Unkraut hervor.

„Urlaub Tag 1 – Autofahrt von Kiel nach Bad Landeck (Lądek-Zdrój)“ weiterlesen

Fisch aus dem Wasser

Informationstafel am Eingang eines Restaurants mit Darstellungen von Fischen
Foto: Frank Hilbert

In einem Restaurant nahe der Burg Wawel in Krakau gesehen: „Fish from the water“. Etwa eine Betonung, dass keine Schlammspringer auf der Speisekarte stehen? :-) (fh)

Linguistische Abwege entlang der Pasterze

Gletscher Pasterze
Der Gletscher Pasterze in Österreich. Foto: Frank Hilbert

Gewaltig ergießt sich die Zunge der Pasterze (Gletscher) über das Möllntal am Fuße des Großglockners. Mit einer Gesamtlänge von etwa neun Kilometern ist sie der größte Gletscher Österreichs. Es ist noch sehr früh am Morgen, als wir nach langer Fahrt über die Schwindel erregende Hochalpenstraße die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe erreichen. Der frühe Vogel fängt bekanntlich den Wurm. Schon wenige Stunden nach unserer Ankunft gibt es auf der Aussichtsplattform mehr Besucher als Murmeltiere in den wie ein schweizer Käse durchlöcherten Berghängen ringsherum. Das mehrstöckige Parkhaus platzt aus allen Nähten, aus dem dichten Gedränge der Reisebusse ergießen sich Rentnerkolonnen aus der ganzen Welt. Erholsam ist anders.

„Linguistische Abwege entlang der Pasterze“ weiterlesen