Bügerinitiative zur Änderung des Nationalparkgesetzes

Masurischer See
Masurischer See bei Steinort (Sztynort). Foto: Frank Hilbert

In Ruciane-Nida (ehem. Rudczanny-Nieden), einer Perle unter den masurischen Erholungsorten, mitten in der masurischen Puszcza Piska (Johannisburger Heide) gelegen, wurden vor kurzem mit Genehmigung des dortigen Bürgermeisters mehrere Hundert Alleenbäume gefällt. Auch in der Johannisburger Heide selbst schreitet seit Jahren der Kahlschlag mit Billigung und oft unter aktivem Zutun der lokalen Größen munter voran. Regelmäßig organisieren masurische Forstämter mehrtägige Treibjagden für betuchte Hobbyjäger aus Deutschland, bei denen zur Bespaßung der Devisen-Touristen Hunderte von Rehen, Hirschen und Wildschweinen abgeschossen werden. In ausgewiesenen Naturschutzgebieten werden Wohnsiedlungen gebaut, direkt an Seeufern sprießen nicht genehmigte Ferienhäuser wie Pilze aus dem Boden. Wie kann das sein? „Bügerinitiative zur Änderung des Nationalparkgesetzes“ weiterlesen

Keine Umgehungsstraße durch das Rospuda-Tal

Nach fast zwei Jahren massiven Widerstand seitens der Umweltschützer und Naturliebhaber gegen die Pläne der polnischen Generaldirektion für Landesstrassen und Autobahnen, mitten durch das Naturschutzgebiet Rospuda-Tal (Dolina Rospudy) im Nordosten Polens einen Abschnitt der Autobahn Via Baltica zu bauen, zog diese jetzt die Bauanträge zurück. „Keine Umgehungsstraße durch das Rospuda-Tal“ weiterlesen