ZDF-Film „Eure Mütter, eure Väter“

Was sich als leichtes Unbehagen angebahnt hatte, verwandelte sich bereits nach wenigen Minuten in tiefe Verärgerung. Im dritten Teil des ZDF-Spielfilms „Unsere Mütter, unsere Väter“ überfallen Partisanen der polnischen Heimatarmee einen von deutschen Soldaten eskortierten Güterzug. Waffen werden erbeutet, die in den Viehwaggons zusammengepferchten KZ-Häftlinge jedoch ihrem Schicksal überlassen. „ZDF-Film „Eure Mütter, eure Väter““ weiterlesen

2. August – Orthodoxe Kirchen am Bug und Wasserwerfer in Lublin

Kloster des Hl. Onufry
Kloster des Hl. Onufry in Jabłeczna. Foto: Frank Hilbert

Es ist eine typische Neubauwohnung aus sozialistischen Zeiten. Ein Wohnzimmer voller Bücher, ein Mini-Schlafzimmer, ein Mini-Kinderzimmer, Küche und ein fensterloses Bad. Wir sind zu Gast bei einer älteren Dame in Włodawa, das 80 km von Lublin direkt an der weißrussischen Grenze liegt. Der türkische Kaffee auf dem Tisch durchflutet das Wohnzimmer mit einem angenehmen Duft. Noch schwimmt in meiner Tasse der Kaffeesatz an der Oberfläche. Vorsichtig rühre ich ihn mit einem Teelöffel unter. Den ganzen Tag waren wir auf Einladung unser Gastgeberin mit dem Auto unterwegs und haben die Gegend nördlich von Włodawa erkundet. „2. August – Orthodoxe Kirchen am Bug und Wasserwerfer in Lublin“ weiterlesen

31. Juli 2008 – Mit Tempo 50 nach Sandomierz

Rathaus Sandomierz
Das Rathaus in Sandomierz. Foto: Frank Hilbert

Vor kurzem erzählte mir ein Freund, der EU-Projekte betreut, dass die Lubliner Region zwar strukturschwach und damit wie geschaffen für die Vergabe von EU-Fördergelder sei. Aber dieser Teil Polens gehöre trotzdem zu den Regionen mit der geringsten Förderquote. Förderanträge würden nicht oder nicht richtig gestellt. Das komplizierte Verfahren erfordere eben Profis mit viel Erfahrung beim Durchqueren des Antragsdschungels. Dabei hätten die Straßen in und um Lublin herum den einen oder anderen Euro aus Brüssel für ihre Sanierung dringend nötig. Das zeigte erst heute wieder eine Fahrt mit dem Auto von Lublin nach Sandomierz.

„31. Juli 2008 – Mit Tempo 50 nach Sandomierz“ weiterlesen

21. Juli 2008 – Höheres Priesterseminar

Höheres Priesterseminar
Das Höhere Priesterseminar in Lublin. Foto: Frank Hilbert

Das Wetter ist heute launisch wie sonst im April – mal Regen, mal Sonnenschein. Ein kurzer Spaziergang durch die Innenstadt. Dabei kommen wir am Höheren Priesterseminar vorbei. Der imposante Komplex, mit dessen Bau Missionare Ende des 17. Jahrhunderts begonnen hatten, ist von einer Mauer umgeben. Der Zutritt ist Besuchern nicht gestattet. Eigentlich. Denn zwischen Weihnachten und Neujahr waren Basia und ich schon einmal in Lublin. Das Eingangstor stand offen und wir schritten hindurch, um ein paar Außenaufnahmen von der Kirche zur Verklärung des Herrn zu machen.

„21. Juli 2008 – Höheres Priesterseminar“ weiterlesen

20. Juli 2008 – Abfahrt in Kiel und Ankunft in Lublin

Krakauer Tor in Lublin
Das Krakauer Tor in Lublin. Foto: Frank Hilbert

Der Sommerurlaub beginnt. Diesmal steht ein Familienbesuch in Lublin an. Wir starten in Kiel um 4.45 Uhr mit dem Auto. Der Verkehr ist trotz beginnender Sommerferien dünn. Unsere Route führt von Kiel über Bad-Segeberg (B 404), die A 24 und den Berliner Ring. Die Hauptstadt schläft noch, kaum Autos unterwegs. Um 9 Uhr passieren wir die Grenze bei Frankfurt/Oder. An der Landstraße hinter der Grenze fallen uns Schilder auf, die auf eine historische Sehenswürdigkeit hinweisen: den Ostwall. Der Ostwall, eine Befestigungsanlage aus dem II. Weltkrieg, spielte gegen Ende des Krieges keine strategische Bedeutung, weil die Rote Armee sie einfach umging. „20. Juli 2008 – Abfahrt in Kiel und Ankunft in Lublin“ weiterlesen

Zu Besuch im jüdischen Gebetshaus in Lublin

Jüdisches Gebetshaus in Lublin
Das einzige von 140 jüdischen Gebetshäusern in Lublin, das den Zweiten Weltkrieg überstanden hat, steht in der ul. Lubartowska 10. Foto: Frank Hilbert

Ich klingle an der schweren Tür in der Tordurchfahrt der Lubartowska Straße 8 in Lublin. Nach einer Weile bittet meinen Mann und mich eine ältere, quirlige Frau freundlich herein. Wir folgen ihr und steigen die steile, knarrende Holztreppe des jüdischen Gebetshauses hinauf. „Zu Besuch im jüdischen Gebetshaus in Lublin“ weiterlesen