Rekonstruktion des Absturzes der polnischen Präsidentenmaschine mit letzten Gesprächen im Cockpit

Wir brauchen Ihre Zustimmung.
Dieser Inhalt wird von Google Youtube bereitgestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden unter Umständen personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt, die auch zu Marketingzwecken verwendet werden können. In unserer Cookie-Erklärung sowie in unserer Datenschutzerklärung erhalten Sie Informationen sowie Hinweise zu Einstellungs-, Widerrufs- und Widerspruchsmöglichkeiten. Inhalt aktivieren.

Die  Zwischenstaatliche Luftfahrtkommission der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (MAK), die die Unglücksursache des Absturzes der polnischen Präsidentenmaschine bei Smolensk am 10. April 2010 untersucht, hat eine Simulation des rekonstruierten Ablaufs der Katastrophe unter Berücksichtigung der Aufnahmen der Blackbox – also der Ereignisse im Cockpit in den letzten Minuten vor dem Absturz – veröffentlicht. Bei dem Absturz der Maschine vom Typ TU 154 aus russischer Produktion waren der polnische Präsident Lech Kaczynski und zahlreiche hochrangige Persönlichkeiten aus Politik und Zeitgeschichte ums Leben gekommen. (fh)

Weitere Informationen über den Absturz in Smolensk:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.