Über diese Mauer sprang Arbeiterführer Lech Wałesa

Mauerfragment von der Danziger Leninwerft
Das Stück Mauer der Lenin-Werft in Danzig ist ein Geschenk des polnischen Sejm. Foto: Frank Hilbert

Auf dem Weg von Kiel nach Bromberg (Bydgoszcz) in Polen hatte ich drei Stunden Aufenthalt am Berliner Hauptbahnhof. Ich habe die Zeit für einen Spaziergang genutzt und einen Teil einer Ziegelmauer entdeckt, die an einer Ecke des Bundestagsgebäudes (früher Reichstag) steht. Nicht schick, die Ziegelsteine sind verwittert und einige mit Farbe beschmiert. Teil des Reichstagsgebäudes ist sie nicht. Ich bin neugierig geworden und lese mir die Informationstafel durch, die in der oberen rechten Ecke des Mauerfragments angebracht ist und bin überrascht. Die Mauer ist ein Geschenk des polnischen Parlaments, des Sejm, an den deutschen Bundestag und erinnert an die Gründung der polnischen Gewerkschaft Solidarität (Solidarność) im August 1980 in Danzig (Gdańsk).   „Über diese Mauer sprang Arbeiterführer Lech Wałesa“ weiterlesen

„Polenaktion“ – mein Großonkel berichtete

Artikel "Beschämende Wahrheit"
Artikel „Beschämende Wahrheit“ von Władysław Woyno.

Bei meinen Familiennachforschungen stoße ich immer wieder auf Informationen, die mir für einen deutsch-polnischen Blog geeignet scheinen und die ich mit meinen Lesern teilen möchte. So auch jetzt, nachdem ich in einem Online-Archiv einen interessanten Zeitungsartikel meines Großonkels Władysław Woyno gefunden habe. Władysław, studierter Jurist und politischer Journalist, war trotz seiner adligen Herkunft ein überzeugter und engagierter Sozialist. Unter dem Pseudonym Włodzimierz Lencki publizierte er in den 1930er Jahren gesellschaftskritische Beiträge in polnischer Tages- und Wochenpresse. „„Polenaktion“ – mein Großonkel berichtete“ weiterlesen

Zur Erinnerung an Rechtsanwalt Wincenty Broniwój-Orliński

Wincenty Broniwój-Orliński
Foto: Barbara Woyno

WINCENTY JULIAN BRONIWÓJ – ORLIŃSKI
31.12.1913 – 11.11.2006

Zum siebten Mal jährt sich heute der Todestag von Wincenty Broniwój-Orliński, einer unvergessen Größe in den Kreisen der Auslandspolen.  Im Dezember dieses Jahres wäre er 100 Jahre alt geworden. Sein Leben lang hat sich der Jurist, Widerstandskämpfer des Zweiten Weltkriegs und Delegierter der polnischen Exilregierung für die Bundesrepublik Deutschland (bis 1990) für die Unabhängigkeit Polens und für die deutsch-polnische Versöhnung eingesetzt.

Mit höchsten Orden des polnischen Staates ausgezeichnet und von seinen Landsleuten zutiefst verehrt war Wincenty Broniwój-Orliński ein äußerst bescheidener Mensch, der seine großzügige und unentgeltlich Hilfe, die er vielen Menschen zukommen ließ, diskret verschwieg. Auch über den Tod hinaus zeigte er sich seiner Heimat tief verbunden: Seinen gesamten Privatbesitz, darunter sämtliche persönlichen Erinnerungsstücke von unschätzbarem historischem Wert, vermachte er in seinem Testament verschiedenen polnischen Institutionen und Kultureinrichtungen.

Wincenty, es ist mir eine Ehre, dass ich mit Dir befreundet sein durfte.

Basia Woyno

Ein müder Papst

Am 11. Februar 2013 gab Papst Benedikt XVI. den Verzicht auf sein Amt mit Wirkung zum 28. Februar 2013 bekannt. „Bei unserem Papst wäre eine so kopfgesteuerte Entscheidung unvorstellbar“, lese ich in einer polnischen Zeitung. Kritik, die Josef Ratzinger meiner Meinung nach nicht verdient hat. „Ein müder Papst“ weiterlesen

Doktor oder Doktorin

Für große Heiterkeit bei ihren männlichen Landsleuten sorgte die polnische Sportministerin Joanna Mucha, als sie vor wenigen Tagen in einer TV-Talkrunde auf die Frage des Moderators, wie sie angeredet werden möchte, antwortete: „Sagen Sie doch einfach Frau Ministerin zu mir“. Damit es auch die deutschen Leser verstehen: In der polnischen Sprache ist die weibliche Form für „Minister“ (aus dem Lateinischen abgeleitet „ministra“) nicht gebräuchlich. Daher klingt die „Ministerin“ in den Ohren eines polnischen Muttersprachlers genauso kurios, wie z. B. die „Doktorin“ in den Ohren eines Deutschen. In Deutschland jedoch erkannte man schon vor Jahren im Zuge der Emanzipation der Frau die Notwendigkeit des geschlechtergerechten Sprachgebrauchs. „Doktor oder Doktorin“ weiterlesen

Maulkorb für Pater Boniecki

Dem für seine liberalen Ansichten bekannten Pater Adam Boniecki wurde durch die Oberen des Marianerordens bis auf weiteres untersagt, sich in der Öffentlichkeit zu äußern. Der ehemalige Chefredakteur der katholisch-liberalen Wochenzeitschrift „Tygodnik Powszechny“ hatte in den vergangenen Wochen mehrmals in verschiedenen Medien kritisch Stellung zu den seiner Ansicht nach „unzeitgemäßen und mit den christlichen Grundsätzen unvereinbaren“ Versuchen der katholischen Kirche, die polnische Gesellschaft zu klerikalisieren, bezogen. „Maulkorb für Pater Boniecki“ weiterlesen

Russischer Abschlussbericht zum Flugzeugabsturz bei Smolensk

Russische Soldaten marschieren
Russische Soldaten marschiren vor dem Flugzeug, das die sterblichen Überreste der Opfer des Flugzeugabsturzes von Smolens nach Polen überführen wird. Foto: prezydent.pl

Heute Vormittag übergab die russische Luftfahrtsbehörde an Polen den Abschlussbericht zum Absturz der polnischen Präsidentenmaschine vom 10. April 2010. „Russischer Abschlussbericht zum Flugzeugabsturz bei Smolensk“ weiterlesen

Polens Präsident Bronisław Komorowski vereidigt

Bronisław Komorowski
Der frühere polnische Präsident Bronisław Komorowsk. Foto: prezydent.pl

Der neue polnische Präsident Bronislaw Komorowski hat heute offiziell sein Amt angetreten. Kurz nach 10 Uhr legte der 58-Jährige vor den Mitgliedern beider Kammern des polnischen Parlaments in Warschau seinen Amtseid ab. In seiner ersten Anspache als Präsident rief Komorowski alle polnischen Parteien und Insitutionen zur Zusammenarbeit auf. „Polens Präsident Bronisław Komorowski vereidigt“ weiterlesen