Mein Eimerchen

Zugegeben, ein alter Witz, aber trotzdem lustig:

Ein kleiner Maulwurf gräbt und gräbt und kommt schließlich in Frankreich an die Erdoberfläche. Er begegnet einem Franzosen, hält ihm sein grünes Eimerchen entgegen und sagt: „Ich bin ein kleiner Maulwurf. Gib mir etwas Schönes in mein Eimerchen!“ Der Franzose legt ihm ein Baguette in das kleine grüne Eimerchen. Der Maulwurf bedankt sich und taucht wieder unter die Erde. Er gräbt und gräbt und kommt schließlich in Deutschland an die Erdoberfläche. Er begegnet einem Deutschen, hält ihm sein kleines grünes Eimerchen entgegen und sagt: „Ich bin ein kleiner Maulwurf. Gib mir etwas Schönes in mein Eimerchen!“ Der Deutsche legt ihm viele bunte Euroscheine in das kleine grüne Eimerchen. Der Maulwurf bedankt sich und taucht wieder unter die Erde. Er gräbt und gräbt und kommt schließlich in Polen an die Erdoberfläche. Er begegnet einem Polen und… „Oh, wo ist denn nur mein kleines grünes Eimerchen?“

Zwei Hunde – ein Witz aus der DDR

potrait.jpgEin Hund aus der DDR und ein polnischer Hund treffen sich auf einer Oderbrücke zwischen Polen und der DDR. Fragt der deutsche Hund: „Was möchtest du in der DDR?“ „Ich möchte mal so richtig fressen“, antwortet der polnische Hund. „Und was willst du in Polen?“ fragt der polnische Hund. „Bellen“, lautet die Anwort. (Foto: pixelquelle.de)

Die flotte Motte

MotteKlein-Motte verlässt zum ersten Mal in ihrem Leben den Kleiderschrank, dreht eine Runde durch das Schlafzimmer und kehrt wieder zu ihrem Lieblingsmantel zurück.
– Und, wie war es? – fragt die betagte Cousine.
– Prima! Alle im Zimmer haben geklatscht.

Janek auf dem Mond

Autor: Steffen Möller
Foto: Martin Pudenz
Das Foto ist honorarfrei

Steffen Möller, ein deutscher Kaberattist in Polen, erzählt seinem Vater den folgenden Witz:

„Neil Armstrong landet auf dem Mond. Er steigt aus der Raumfähre, macht ein paar Schritte … und sieht plötzlich einige Meter entfernt einen Mann auf einem Felsbrocken sitzen. Der Mann hält sich den Kopf fest. Offensichtlich hat er einen fürchterlichen Kater.
„Mensch, wo kommst du denn her?“ – fragt Armstrong erstaunt.
„Aus Polen.“ – antwortet dieser.
„Wie bist du bloß auf den Mond gekommen?“
„Ich bin der Janek aus Poronin und komme gerade von einer Hochzeit zurück.“

Nach einer halben Minute Schweigen sagt Möller zu seinem Vater: „Papa, der Witz ist zu Ende.“
Nach etwa zwanzig Sekunden fragt der Vater: „Und wie ist der Pole nun auf den Mond gekommen?“

Soviel zum Thema unterschiedlicher Sinn für Humor.

Fledermaus in Not

Eine Fledermaus fliegt durch die Luft und schaukelt dabei in einem bestimmten Rhythmus. Plötzlich prallt sie mit voller Wucht gegen einen Baum.
„Mist!“ – murmelt sie benommen – „Dieser MP3-Player wird mich noch umbringen.“

Faultiere im Dschungel

Zwei Faultiere hängen an einem Baumast. Der erste Tag geht zu Ende – und nichts passiert. Der zweite Tag geht zu Ende – und nichts passiert. Ebenso am dritten und vierten Tag. Am fünften Tag bewegt eines der Faultiere gaaanz langsam den Kopf. Daraufhin das zweite Faultier:
„Was bist du nervös, Klaus!“

Steffen Möller: „Was haben Sie gegen Deutsche?“

Steffen Möller auf einer roten Couch
Der deutsche Kabarettist Steffen Möller. Foto: Martin Pudenz

Er gehört zu den bekanntesten Deutschen in Polen: Steffen Möller. Der 36 Jahre alte Berliner ging vor 12 Jahren nach Polen und wurde ein Medienstar. Im polnischen Fernsehen moderierte er zum Beispiel eine „Wetten, dass…“-Sendung und spielt in der Seifenoper „M jak Miłisc“ mit. Manchmal erzählt er im polnischen Fernsehen auch Witze über Deutsche wie diesen: „Steffen Möller: „Was haben Sie gegen Deutsche?““ weiterlesen