Staatlich anerkannte und ermächtigte Übersetzerin
der polnischen Sprache (§ OLG Schleswig-Holstein)
Papenkamp 8-10
24114 Kiel
Tel.: +49 (0) 431 1227765
Handy: +49 (0) 160 8310782
E-Mail: info@polish-online.com
Internet: www.polish-online.com

Internetadresse der ausgedruckten Seite:
http://www.polish-online.com/polen/staedte/sopot-zoppot.php
Ausgegeben am Sonntag, dem 21.12.2014, um 11.03 Uhr.


Sopot (Zoppot)


Seebrücke von Sopot (Zoppot)
Foto: Frank Hilbert Zu Recht gilt Sopot (Zoppot) als einer der schönsten Badeorte an der polnischen Ostesee. Es liegt malerisch eingebettet zwischen den Wäldern des Dreistädtischen (Danzig-Zoppot-Gdingen) Naturparks und den breiten Stränden der Danziger Bucht. Bereits im 16. Jahrhundert erholten sich hier Angehörige wohlhabender Patrizierfamilien aus Danzig. Zoppots Karriere als Kurort begann jedoch im 19. Jahrhundert, als der französische Arzt und Offizier der Napoleonischen Armee, Jean Georges Haffner, der sich in Danzig niederließ, in der grünen Lage des Ortes und der Vorzüge der Ostseeluft beste Voraussetzungen für die Gründung eines Heilbades erkannte.


Im Jahr 1823 errichtete er an der Stelle, wo heute das luxuriöse Grand Hotel aus den 1920er Jahren steht, ein kleines Badehaus mit "Königlichen Grünanlagen". Ein Jahr später entstand gleich daneben das erste Kurhaus. In den darauf folgenden Jahren wurde das Kurhaus ausgebaut. Je ein Bad für die Damen und für die Herren (damals noch streng nach Geschlechtern getrennt) mit Umkleidekabinen und Badestegen wurde errichtet. Fast 500 Kurgäste zählte Zoppot zu jener Zeit. Einen starken Entwicklungsschub verdankte der Ort Mitte des 19. Jahrhunderts der Eisenbahnanbindung an Danzig und Köslin. Neue Hotels, Pensionen und repräsentative Residenzen - in einem bunten, verspielten Mix aus verschiedenen architektonischen Stilen gehalten - schossen wie die Pilze aus dem Boden. Zur sportlichen Unterhaltung der Gäste wurden gegen Ende des 19. Jahrhunderts zahlreiche Tennisplätze und sogar eine Pferderennbahn angelegt. 1901 bekam Zoppot von Kaiser Wilhelm II. Stadtrechte verliehen.

Heute leben in Sopot etwa 40.000 Einwohner. Jedes Jahr kommen über 2 Millionen Besucher hierher. Neben breiten Sandstränden, einer langen Promenade, gepflegten Grünanlagen sowie zahlreichen Kurhäusern, Restaurants und Cafes bietet die Stadt noch eine besondere Attraktion: die längste (511 m) Mole Europas, die zu ausgedehnten Spaziergängen einlädt. Was viele nicht wissen: In Zoppot ist 1926 der Schauspielers Klaus Kinski auf die Welt gekommen. An den berühmten Stadtsohn erinnert heute eine Gedenktafel an der Fassade dessen Geburtshauses (ul. Tadeusza Kościuszki 10). (bw)


Landkarte:

Landkarte Sopot (Zoppot)

Wirtschaft:

Tourismus

Einwohner:

40.000

Touristeninformation:

Informacja Turystyczna
Plac Zdrojowy 2
81-704  Sopot (Zoppot)
Tel.: +48 (0) 58 5503783
E-Mail: it@sopot.pl

Stadtplan

Sopot (Zoppot) , Plac Zdrojowy 2, 81-704 Sopot (Zoppot) , Plac Zdrojowy 2, 81-704 Sopot (Zoppot) (Google Maps)



Logo Weblog "Atelier Polen"

Polen Botschaften & Konsulate
Polen Reisetipps
Polnische Rezepte




Veranstaltungen / Termine...