Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. - Übersetzungen polnisch-deutsch-polnisch

Hauptnavigation

Unternavigation Städte & Regionen

Schlacht von Tarnow-Gorlice - Politikstrategische Folgen

» Zur Übersicht

Durch den militärischen Erfolg hatten die Mittelmächte nicht nur verlorenes österreichisches Gebiet zurückerobert, sondern waren auch in den Besitz des zum Zarenreich gehörenden Teils Polens sowie Litauens und Kurlands gelangt. Nunmehr ergab sich die politische Frage, wie mit diesen Gebieten, insbesondere dem des ehemaligen Königreichs Polen, zu verfahren sei.

Museum Schlacht Tarnów-Gorlice
Museum über die Schlacht von Tarnów-Gorlice. Foto: Frank Hilbert

Am 23. Juni 1915 wurde vom deutschen Oberkommando in Kurland, Litauen und Bialystok-Grodno eine Militärverwaltung eingesetzt, für die das von Hindenburg und Ludendorff geführte Oberkommando der nördlichen Ostfront (Oberost) allein zuständig war.

Das Königreich Polen teilten die Mittelmächte in zwei Verwaltungszonen auf. In Warschau entstand am 24. August 1915 ein deutsches und in Lublin am 1. Oktober 1915 ein österreichisches Generalgouvernement.

Die großen Verluste an Menschen und Material, die das zaristische Rußland bei dieser Offensive erlitt, schwächten es in einer Weise, die den revolutionären Umsturz des Jahres 1917 entscheidend begünstigte. Doch auch auf der Gegenseite hatte diese Offensive weitreichende Folgen. So argumentiert der amerikanische Historiker Vejas Gabriel Liulevicius in seiner Studie War Land on the Eastern Front, daß die Erfahrungen, die Millionen von deutschen Soldaten in den eroberten Ostgebieten machten, geistig den Boden für Hitlers Lebensraumideologie bereiteten. (Alexander Molter)

Sehenswürdigkeit

Museum - Ausstellung von Erinnerungsstücken aus der Schlacht von Gorlice
ul. Wąska 7-9
38-300 Gorlice
Tel.: ś48 (0) 18 3522615
E-Mail: muzeum.pttk.gorlice@interia.pl

Karte

Gorlice - Museum Schlacht Tarnów-Gorlice, ul. Wąska 7-9, 38-300
Gorlice - Museum Schlacht Tarnów-Gorlice, ul. Wąska 7-9, 38-300 Gorlice (Google Maps)
  1. Einleitung Schlacht von Tarnów-Gorlice 1915
  2. Die Kriegslage im Frühjahr 1915
  3. Die Entscheidung für den Durchbruch bei Tarnow-Gorlice
  4. Die Kämpfe bei Gorlice
  5. Artillerievorbereitung
  6. Sturmangriff
  7. Das Schicksal der Stadt Gorlice
  8. Gründe für den Erfolg der Offensive
  9. Militärstrategische Folgen
  10. Politikstrategische Folgen
  1. Der Bericht eines britischen Militärbeobachters (mit Bild des dt. OB Mackensen)
  2. Karte mit dem Verlauf der Ostfront 1915
  3. Kurze Darstellung des Verlaufs der Schlacht von Tarnów-Gorlice mit Fotos

Anmerkungen

Literatur:
  • Rauchensteiner, Manfred: Der Tod des Doppeladlers. Österreich-Ungarn und der Erste Weltkrieg, Wien 1993
  • Stone, Norman: Gorlice-Tarnow, in: Enzyklopädie Erster Weltkrieg hrsg. von Gerhard Hirschfeld u.a., Paderborn u.a., 2003
  • Ders.: The Eastern Front 1914-1917, London u.a. 1975
  • Tile von Kalm, Oskar: Schlachten des Weltkrieges Bd. 30: Gorlice, Reichsarchiv (Hrsg.), Oldenburg i.O. 1930
  • Urbanski von Ostrymiecz, August: Conrad von Hötzendorf, Graz, Leipzig, Wien 1938.
  • Die Übersetzungen aus Churchill: The Unkown War und Hedin: Kriget mot Ryssland wurden vom Autor angefertigt.