Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. - Übersetzungen polnisch-deutsch-polnisch

Hauptnavigation

Unternavigation Städte & Regionen

Dom von Sandomierz

  • Auf Facebook verbreiten
  • Auf Twitter verbreiten
  • Auf Google+ verbreiten

An der selben Stelle, wo sich heute der Dom über der Stadt erhebt, stand einst eine romanische Kirche, die in 1349 während der Überfälle der Litauer und Tataren auf die Stadt zerstört wurde. Bereits 1360 stiftete der damalige König von Polen Kasimir der Große eine neue Kirche, die aber erst 1818 - im Jahr der Gründung des Sandomirer Bistums - in den Rang eines Doms erhoben wurde.

Katedrale (Dom) von Sandomierz
Foto: wikipedia

Das gotische Bauwerk hat bis heute seinen ursprünglichen Grundriss sowie seine reiche Innenausstattung beibehalten. Eine besondere Kostbarkeit stellt die russisch-byzantinische Polychromie aus dem Jahr 1421 dar, die die Wände des Altarraums schmückt. Sie stammt aus dem Pinsel eines russischen Malers. In den Jahren 1932-36 wurden die Fresken freigelegt und restauriert. Wandmalereien aus derselben Zeit und derselben russischen Werkstatt kann man heute in der Dreifaltigkeitskirche der Burg von Lublin besichtigen. (fh)

 Im Hauptschiff der Katedrale (Dom) von Sandomierz
Foto: Frank Hilbert

Touristeninformation

Centrum Informacji Turystycznej
Rynek 20
27-600 Sandomierz
Tel.: +48 (0) 15 6446105
E-Mail: informacja@sandomierz.travel

Karte

Sandomierz, Rynek 20, 27-600
Sandomierz, Rynek 20, 27-600 Sandomierz (Google Maps)