Logo Polish-Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. - Übersetzungen polnisch-deutsch-polnisch

Hauptnavigation

Meerjungfrau auf dem Warschau Marktplatz

Warschau - Phönix aus der Asche

Wer heute den Altstadtmarkt betritt, kann sich kaum vorstellen, dass dieses Viertel 1945 vollständig in Schutt und Asche lag. Bereits 1949 begann man mit der originalgetreuen Rekonstruktion nach alten Plänen und Ikonographien der Stadtteile - eine in Anbetracht der schweren wirtschaftlichen, politischen und sozialen Nachkriegslage enorme Leistung des polnischen Volkes. 1953 war der Wiederaufbau im alten Stil abgeschlossen und die Altstadt wieder Mittelpunkt des städtischen Lebens. [Weiterlesen]

Häuserfront an der Mottlau und Krantor in Danzig

Pommern

Aus: Pommern

Der östliche Abschnitt der polnischen Ostseeküste ist vor allem durch seine historischen Seebäder und traumhaften Puderzuckerstrände bekannt. Zopott, Gdingen und - allen voran - die „Bernsteinhauptstadt“ Danzig ziehen jedes Jahr Millionen von Besuchern an. Die Kaschubische Schweiz mit ihren kristallklaren Seen und dichten Wäldern südwestlich von Danzig bietet passive und aktive Erholung in einer der schönsten Naturlandschaften Polens. Historisch Interessierte kommen insbesondere in der Marienburg, einer vom Deutschen Orden im Nordosten Pommerns erbauten mittelalterlichen Burganlage, auf ihre Kosten. [Weiterlesen]

Junger Mann in der Tracht der Bergbewohner der Hohen Tatra

Kleinpolen

Aus: Kleinpolen

Viele Besucher aus dem Ausland kennen von der Woiwodschaft Kleinpolen nur die Kulturstadt Krakau (Kraków). Zweifelsohne gehört Krakau zu den Top Ten der polnischen Städte, die man gesehen haben sollte, aber die Region hat aber noch viel mehr zu bieten. Die Hohe Tatra lädt Wanderfreunde und Bergsteiger ein, genau wie die Beskid Zywiecki östlich der Hohen Tatra. Hier leben die Lemken und Bojken, die der unierten Kirche angehören und deren Holzkirchen besonders sehenswert sind. [Weiterlesen]

Dreifaltigkeitskirche in Lublin

Lublin

Aus: Lublin

Mit seinen zauberhaften Renaissancestädten, sanften Hügeln und mildem Klima wird die im Südosten Polens liegende, relativ dünn besiedelte Woiwodschaft Lublin zurecht als die polnische Toskana bezeichnet. Sehenswert sind sie alle: Kazimierz Dolny, eine kleine Perle an der Weichsel und seit Jahrhunderten der Liebling zahlreicher Künstler, Lublin - das kulturelle Zentrum der gleichnamigen Woiwodschaft, Zamość – dessen architektonisches Ensemble zum Weltkulturerbe der UNSECO zählt, das auf Kalk erbaute Chełm und viele andere kleinere und größere Ortschaften. Zwei Nationalparks, Polesie und Roztocze, laden zum Kennenlernen der einzigartigen Landschaft der Lubliner Hochebene ein. [Weiterlesen]

Rathaus von Sandomierz

Sandomierz

Aus: Heiligkreuz

Wer den Turm am Opatower Tor, der Teil der mittelalterlichen Stadtmauer ist, besteigt, kommt vielleicht beim Anblick der Altstadt zu dem Trugschluss, Sandomierz sei recht überschaubar und könne in einer Stunde "abgehackt" werden. Weit gefehlt. [Weiterlesen]

Marienburg

Marienburg

Aus: Pommern

Mit den weit über die mächtigen Basteien und Mauern emporragenden Hochschlosses und den Palast des Hochmeisters beeindruckt die Marienburg auch heute noch ihren Betrachter. Die Marienburg, die sich auf einer Böschung am rechten Nogat-Ufer erhebt, ist das weltweit größte Backsteinschloss. [Weiterlesen]

Salzmine in Wieliczka

Salzbergwerk Wieliczka

Aus: Kleinpolen

15 km sündwestlich von Krakau liegt das von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannte Salzbergwerk Wieliczka. Seit dem 13. Jahrhundert wird hier Salz gefördert. Die eigentliche Attraktion ist jedoch die zwei Kilometer lange unterirdische Touristenroute, die auf 64 bis 135 Metern Tiefe über mehrere Ebenen durch ein Labyrinth aus alten Stollen und insgesamt 22 Kammern führt. [Weiterlesen]

Jasna Góra in Tschenstochau

Tschenstochau (Częstochowa)

Aus: Schlesien

Nirgendwo wird der Stellenwert der katholischen Kirche in der polnischen Gesellschaft so augenscheinlich wie in Częstochowa (Tschenstochau). Es ist das Paulinerkloster Jasna Góra ("Heller Berg") mit dem Gnadenbild der Schwarzen Madonna, das seit über 600 Jahren Millionen vonchwarzen aus ganz Polen anzieht. [Weiterlesen]

Skelett eines Höhlenbärs

Bärenhöhle in Kletno

Aus: Niederschlesien

Bei Bohrungen im Marmorsteinbruch Kletno III entdeckten Bergleute im Oktober 1966 ein dreistöckiges, über zwei Kilometer langes Höhlensystem. In ihm fanden die Geologen und Höhlenforscher unzählige Knochen von Tieren, die in der Eiszeit in dieser Gegend gelebt haben, darunter auch die Überreste von Höhlenbären (Ursus spalaeus). [Weiterlesen]

Rathaus und armenische Häuser in Zamość

Zamość

Aus: Lublin

Architekten werden noch heute Bernardo Morando beneiden. Der venezianische Architekt bekam Ende des 16. Jahrhunderts vom damaligen Großkanzler Jan Zamoyski den Auftrag für den Bau von Zamość. Rücksicht auf alte Bausubstanz brauchte er nicht zu nehmen. Die Stadt sollte förmlich auf freiem Feld errichtet werden. [Weiterlesen]

Schlossanlage in Kozłówka

Schlösschen Kozłówka

Aus: Lublin

Seit 1799 ist die Geschichte des verspielten Schlösschen Kozłówka unweit von Lublin untrennbar mit den Zamoyskis, einer der prominentesten Familien unter der polnischen Aristokratie, verbunden. [Weiterlesen]

Griechisch-katholische Kirche in Szczawnik

Krynica Zdrój

Aus: Kleinpolen

Die Niederen Beskiden und das Gebiet um Krynica herum wurde noch vor dem Zweiten Weltkrieg von den Lemken bewohnt, einem wallachisch-ruthenischen Hirtenvolk, das bereits im Mittelalter aus den Karpaten eingewandert war. [Weiterlesen]

Meeresauge in der Hohen Tatra

Hohe Tatra

Aus: Kleinpolen

Vor vielen, vielen Jahren kauerte am Skalne Podhale am Fuße der Tatra das kleine, ärmliche Dorf Zakopane nieder. Keinem der damaligen Dorfbewohner wäre es in den Sinne gekommen, dass sich dieses Dorf eines Tages zu einem Kurort, zum Zentrum des Sommer- und Wintertourismus - ja gar zur Winterhauptstadt Polens entwickeln werde. Und all das verdankt Zakopane der Tatra und ihrem besonderen Klima. [Weiterlesen]

Museen und Gedenkstätten

Bekanntmachung der deutschen Besatzer im Schindler-Museum

Museum Fabrik Oskar Schindler in Krakau

In Krakau (Kraków) ist ein Museum dem Deutschen Fabrikanten Oskar Schindler gewidmet, der während des II. Weltkrieges rund 1.200 Juden das Leben gerettet und dafür sein gesamtes Vermögen geopfert hat.

Torpedozerstörer Blyskawica Gdingen (Gdynia)

Torpedozerstörer Błyskawica in Gdingen

Die ORP Błyskawica (ORP=Okręt Rzeczpospolitej Polski / Schiff der Republik Polen) war eine von drei Torpedozerstörern unter polnischer Flagge, die während des II. Weltkriegs auf der Seite der Alliierten gegen Deutschland kämpften.

Fassade des Uphagenhauses in Danzig

Uphagenhaus in Danzig

Heute ist das Uphagenhaus ein einmaliges Zeugnis der bürgerlichen Wohnkultur in Danzig des 18. Jahrhunderts.

Museum des Warschauer Aufstandes

Museum des Warschauer Aufstandes in Warschau

Am 31. Juli 2004, dem Vortag des 60. Jahrestags des Ausbruchs der nationalen Erhebung, eröffnete das Museum seine Tore für die Besucher. Die Ausstellung kann individuell besichtigt werden. Der Besucher kann sich wahlweise auch einer der ständigen Museumsführungen anschließen.

Museum der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft in Bolegorzyn

Museum der LPG in Bolegorzyn

Dingen des sozialistischen Alltags können im Gebäude der ehemaligen Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG) in Bolegorzyn bewundert werden.

Reste eines Friedhofs unter dem Markt von Krakau

Krakau unterirdisch erleben

Das Museum unter dem Marktplatz gibt den Besuchern einen Einblick in die Geschichte Krakaus seit dem frühen Mittelalter.

Rampe in Auschwitz Birkenau II

Gedenkstätte KZ Auschwitz

Die Gedenkstätte erinnert an den Massenmord an Juden, Sintis und Romas, Polen und sowjetischen Kriegsgefangenen.

Museum Ernst Wiechert in Kleinort Masuren

Auf den Spuren von Ernst Wiechert

Der bekannte Schriftsteller Ernst Wiechert hat in einem Forsthaus in Kleinort (Piresławek) in Masuren das Licht der Welt erblickt. Heute befindet sich in einem Seitengebäude des Forsthauses ein kleines Museum.

Kurz und knapp

Nationalparks

23 Nationalparks gibt es in Polen. Sie schützen ökologisch besonders wertvolle Landschaften.

Fotogalerien

Fotos aus den verschiedensten Regionen in Polen.

Litauen: Vilnius (Wilna)

Jahrhunderte lang war Vilnius (Wilna) das geistigen Zentrum der östlichen Provinzen der polnisch-litauischen Staatenunion.

Ukraine: Lemberg

Bericht über einen Tagesausflug mit dem Bus in die ukrainische Stadt Lemberg.