Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. - Übersetzungen polnisch-deutsch-polnisch

Hauptnavigation

Unternavigation Städte & Regionen

Inflation und Wechselkurs

Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre war die wirtschaftliche Situation Polens katastrophal. Die Auslandsverschuldung war höher als der Staatshaushalt unddie polnische Währung, der Złoty, verlor rasend schnell an Wert. Im Durchschnitt verdiente ein Pole damals rund 30 Deutsche Mark im Monat.

Der "Balcerowicz-Plan"

Die Regierung begann ein radikales Reformprogramm mit starken sozialen Einschnitten. Entwickelt hatte es Leszek Balcerowicz, der von 1989 bis 1991 Vizepremier und Finanzminister unter Tadeusz Mazowiecki war. Der nach ihm benannte "Balcerowicz-Plan", mit dessen Umsetzung Polen am 1. Januar 1990 begann, schaffte die Grundlagen für die wirtschaftliche Umstrukturierung des Landes zu einer freien Marktwirtschaft. Die Regierung gab die Lebensmittelpreise frei und setzte eine restriktive Geld- und Fiskalpolitik durch, die mit einer Senkung der Staatsausgaben und damit dem Abbau sozialer Beihilfen verbunden war. Die Staatsbetriebe zwang sie durch den Abbau von Subventionen zu Rationalisierungen und Produktionsanpassungen. Mit zunächst dramatischen Folgen für die Wirtschaft und die Bevölkerung. Das Bruttoinlandsprodukt sank 1990 um 12 Prozent. Die Arbeitslosigkeit stieg im Zeitraum von 1990 bis 1994 von 0,6 auf 16,8 Prozent.

20-Zloty-Schein
Aktueller 20-Złoty-Schein.
 
Inflationsrate in Polen
Jahr Jahresdurchschnitt
(in Prozent)
1991 70,3
1992 43
1993 35,3
1994 32,2
1995 27,8
1996 19,9
1997 14,9
1998 11,8
1999 7,3
2000 10,1
2001 5,5
2002 1,9
2003 0,8
2005 2,1
Quellen: Statistisches Zentralamt Warschau / Auswärtiges Amt

Ein soziales Netz wie in der Bundesrepublik gab und gibt es in Polen nicht. Um zu überleben, mussten sich die Menschen neue Verdienstmöglichkeiten suchen. Viele fuhren ins Ausland und verkauften dort polnische Produkte. Der Polenmarkt in Berlin war ein Beispiel dafür. Das Geld, das sie im Ausland verdienten, investierten sie wiederum in Waren, die sich in Polen mit Gewinn verkaufen ließen. Andere arbeiteten als billige Arbeitskräfte in der Landwirtschaft oder auf Baustellen in Westeuropa und hielten sich und ihre Familien auf diese Weise finanziell über Wasser. Auf der anderen Seite gelang der Regierung mit ihren Maßnahmen einige Jahre nach Inkrafttreten des "Balcerowicz-Plans" die wirtschaftliche Stabilisierung des Landes und damit ein Abbau der Inflation. 1993 lag die Inflationsrate noch bei 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 1995 betrug sie 27,8, 1997 14,9 und 2001 nur noch 5,5 Prozent. Der Wechselkurs pendelte sich bei etwa zwei Złoty für eine Deutsche Mark ein - auch wenn stärkere Kursschwankungen nur durch Interventionen der Nationalbank verhindert werden konnten. Heute kostet ein Euro ungefähr vier Złoty. (fh)