Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. - Übersetzungen polnisch-deutsch-polnisch

Hauptnavigation

Unternavigation Städte & Regionen

Neustettin (Szczecinek) Westpommern Polen

Wassersport-Eldorado

Ausgerechnet in dem Moment, in dem ich auf den Auslöser drückte, macht der Wasserskiläufer eine Bauchlandung. Er plantscht ungelenk zum Steg zurück und reiht sich in die lange Schlange vor der Wasserski-Seilbahn ein. Es ist die Sportattraktion von Szczecinek überhaut. Schließlich kann Neustettin (Szczecinek) mit einer der längsten Wasserski- und Wakeboard-Seilbahnen in Polen auftrumpfen.

Auf dem MarktplatzPolen Fotos
Marktplatz von Neustettin (Szczecinek). Fotos: Frank Hilbert

Auf der langen Spazier- und Aussichtsterrasse wimmelt es vor Menschen aller Altersstufen, die Wasserskier oder Surfbretter unter Arm tragen. Von der leicht erhöhten Tribüne aus schauen ihnen die etwas wasserscheuen Landratten mit unterdrückter Bewunderung in den Augen zu. Wer die schöne Landschaft eher trockenen Fußes erkunden und auf Wasser trotz allem nichtverzichten möchte, schifft auf einem der beiden Ausflugsdampfer ein, die stündlich von der gegenüber liegenden Anlegestelle auf dem Trzesicko-See (Streitzigsee) ablegen. Eine kleine „Kreuzfahrt“ kann man auch mit der Wasserbahn machen, die insgesamt zehn Anleger anläuft.

Stadtzentrum

Über eine gepflegte Seepromenade erreiche ich in wenigen Minuten das Stadtzentrum. Die zwischen Trzesicko- und Wielimie-See gelegene Kreisstadt blickt auf eine 700-jährige Geschichte zurück. Die Stadt, die aus einer kleien Siedlung hervorging, die dem pommerschen Herzog Wartislaw IV. gehörte, erhielt bei ihrer Gründung im Jahr 1310 den Namen Neustettin. Im Laufe der Jahrhunderte wechselten die Herrschaften. Neustettin befand sich im Besitz der pommerschen Herzöge, der polnischen Könige, der Brandenburger, der Schweden, der Preußen und schließlich des Deutschen Reiches. Nach 1945, nach der Übernahme der Stadt durch die Polen, wurde sie in Szczecinek umbenannt. Ich beginne die Stadtbesichtigung mit dem gotischen Turm der ehemaligen Nikolaikirche in der Ulica Bohaterów Warszawy. Es ist das älteste Bauwerk der Stadt. Die Kirche selbst wurde nach der Einweihung der neugotischen Marienkirche im Jahr 1908 abgerissen. Unmittelbar neben dem Turm befindet sich die Touristeninformation, und von hier aus sind es nur wenige Schritte zum Marktplatz mit dem neugotischen Rathaus von 1852. Den Marktplatz umsäumen liebevoll renovierte zwei- bis dreistöckige Bürgerhäuser mit sehenswerten Fassaden. Hier mache ich erst einmal in einem Café Pause und beobachte das quirlige Treiben vor dem Springbrunnen. Frisch gestärkt laufe ich zurück zur Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria (kościół pw. Niepokalanego Poczęcia Najświętszej Marii Panny) uns bewundere im Presbyterium die eindrucksvollen Glasmalereien.

Schloss der Pommerschen Herzöge

Besonders reizvoll ist der unlängst sanierte, direkt am Trzesicko-See gelegene Stadtpark, der zum genussvollen Flanieren einlädt und in der Uferpromenade mündet. Hinter den Rosenstöcken schimmert die Fassade des imposanten Schlosses der Pommerschen Herzöge hindurch, die auf einer kleinen Halbinsel am Seeufer steht. Teile des Gebäudes gehen noch auf das 14. Jahrhundert, auf die Zeit der Stadtgründung, zurück. Unter Preußenkönig Friedrich dem Großen Ende des 18. Jahrhunderts wurde aus dem ehemaligen Herrschaftssitz ein Manufakturbetrieb. Danach waren hier nacheinander ein Krankenhaus, eine Kaserne und eine Ferienheim untergebracht. Heute befindet sich das Schloss in Privatbesitz.

Bismarck-Turm
Bismarckturm in Neu Stettin (Szczecinek).

Bismarck-Turm

Eine Sehenswürdigkeit ganz besonderer Art befindet sich nur wenige Kilometer südlich vom Stadtzentrum auf einer Anhöhe am Ufer des Trzesicko-Sees (Der ulica Szczecińska in Richtung Borne Sulinowo folgen und nach ca. 2 Kilometern in einen holprigen Privatweg kurz vor der ulica Chojnicka rechts einbiegen!): der Bismarck-Turm (wieża Przemysława). Er wurde 1911 zu Ehren des „Eisernen“ Kanzlers Otto von Bismarck eingeweiht. Wie auch in zahlreichen anderen Städten, hatte auch der Neustettiner Bismarck-Turm an der Spitze einen Feuerkorb, der an nationalen Feiertage entzündet wurde. Heute dient er als Aussichtpunkt für Touristen. Von der Aussichtsterrasse, die man über eine steile, gewundene Treppe erreichen kann (Taschenlampe empfehlenswert!), erstreckt sich ein wunderbares Stadt- und Seepanorama. (fh)

Karte

Landkarte von Polen mit Neustettin (Szczecinek)

Wetter

Neustettin (Szczecinek), Polen28.03.2017 – 21:37 Uhr
überwiegend bewölkt
NeustettinWetter Polen6.22 °CLuftfeuchte: 80%
Luftdruck: 1014.72 hPa
Windgeschwindigkeit: 1.51 m/s
(CC BY-SA 2.0: OpenWeatherMap)

Touristeninformation

Informacja Turystyczna
Bohaterów Warszawy 6a

78-400 Szczecinek
Tel.: +48 (0) 94 3744303
E-Mail: 
sekretariat@szlot.pl
Internet: www.szlot.pl

Karte

Neu Stettin (Szczecinek), Bohaterów Warszawy 6a
, 78-400
Neu Stettin (Szczecinek), Bohaterów Warszawy 6a
, 78-400 Szczecinek (Google Maps)