Polish Online
Polen: Übersetzungsdienst & Reiseinfos
Barbara Anna Woyno M. A. - Übersetzungen polnisch-deutsch-polnisch

Hauptnavigation

Unternavigation Städte & Regionen

Kino "Femina" - ältestes in Warschau existierende Lichtspieltheater

In der Aleja Solidarności 115, im Erdgeschoss eines eher schmucklosen Mietshauses untergebracht, wirbt mit einer großen, quitschgelben Leuchtreklame das kleine Kino „Femina“ für die aktuellen Blockbuster. Kaum zu glauben, dass es sich hierbei eines der am längsten existierenden Lichtspieltheater Warschaus handelt.

Beliebteste Unterhaltungseinrichtung des Ghettos

Im Jahr 1938 fertiggestellt, diente es nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs zunächst als Revuetheater für deutsche Offiziere. Nachdem die Deutschen in Warschau für die jüdische Bevölkerung ein Ghetto eingerichtet hatte, wurde 1941 in dem Kinogebäude ein Theater eröffnet. Schon bald avancierte das Theater zur beliebtesten Unterhaltungseinrichtung des Ghettos, das mit seinen Kabaretts, Liederabenden und Operetten ein wenig Licht in das Leben der geschundenen Ghettobewohner brachte.

„Nachtigall des Warschauer Ghettos“

Erinnerungen aus dieser Zeit finden sich in den vor kurzem veröffentlichten Aufzeichnungen von Jerzy Jurandot (Miasto skazanych, 2 lata w warszawskim getcie, Red. Agnieszka Arnold, Paweł Szapiro, Muzeum Historii Żydów Polskich, Warszawa 2014). Jurandot war bis zu seiner Flucht aus dem Ghetto im Jahr 1942 der kreative Direktor des Theaters „Femina“ und für das Repertoir verantwortlich. Die meisten Mitglieder des jüdischen Ensembles, darunter die berühmte Marysia Ajzensztadt, die als „Nachtigall des Warschauer Ghettos” bezeichnet wurde, starben entweder im Ghetto oder wurden in einem der vielen Konzentrationslager ermordet. An ihr tragisches Schicksal erinnert eine Gedenktafel im Foyer des heutigen Kinos mit der Inschrift: „Zum Gedenken an die ermordeten Schauspieler und Musiker des Warschauer Ghettos. Zum 50. Jahrestag der Errichtung des Theaters und des Konzertsaals „Femina“. Stiftung Museum Umschlagplatz. 20. VI 1941 – 20. VI 1991.” (fh)

Kontakt

Kino "Femina"
Al. Solidarności 115
00-140 Warszawa
Tel.: +48 (0) 22 6544545
Internet: www.helios.pl/24,Warszawa/OpisKina/

Karte

Kino
Kino "Femina", Al. Solidarności 115, 00-140 Warszawa (Google Maps)