Versöhnungsgeste in Katyn

Der polnische Ministerpräsident Donald Tusk und sein russischer Amtskollege Vladimir Putin kamen heute im russichen Katyn zusammen, um erstmals gemeinsam des Massakers an polnischen Offizieren vor 70 Jahren zu gedenken. Am Mahnmal für die Ermordeten legten die beiden Politiker Kränze nieder. Anschließend reichten sich die beiden Staatsmänner in einer historischen Versöhnungsgeste die Hand.

Der Name Katyn steht für eines der größten Verbrechen im Zweiten Weltkrieg. Die sowjetische Geheimpolizei hatte im Frühjahr 1940 in Wäldern von Katyn, Mednoje und Charkow 22.000 polnische Offiziere – die meisten von ihnen durch einen Genickschuss – hingerichtet. Unter den Ermordeten befanden sich zahlreiche Reservisten mit zivilen Berufen: Lehrer, Ärzte, Rechtsanwälte – die Elite der damaligen polnischen Nation. Die Sowjetunion hatte den Massenmord bis zur politischen Wende 1990 geleugnet und die Schuld den Deutschen zugeschoben. Erst 1990 gab der damalige Staatschef Michail Gorbatschow offiziell zu, dass die polnischen Offiziere vom sowjetischen NKWD auf Befehl von Josef Stalin ermordet worden waren. Die von Putin initiierte Gedenkfeier wird in Polen als Ereignis von großer historischer Bedeutung betrachtet. (fh)

Ein Gedanke zu „Versöhnungsgeste in Katyn“

  1. Tippfehlerteufel!!
    Pardon, ich hatte zum Kommentar vom 12.04.2010 (Flugzeugabsturz) meine e-mail-Adresse fehlerhaft eingegeben und nunmehr korregiert. Rudolf Engler,Hannover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*