Ungehobelter Zugbegleiter der Deutschen Bahn

Wer die Zugverbindung Stettin – Lübeck nutzt, sollte sich im Umgang mit den Schaffnern eine dicke Haut zulegen. Der deutsche Zugbegleiter (Datum: 27.10.2013, Uhrzeit: 8.59 ab Stettin) war an Unfreundlichkeit gegenüber den vorwiegend polnischen Passagieren (herablassende Behandlung, schroffer Ton, patzig, kein Wechselgeld, Verweigerung von Informationen bzw. falsche Auskunft, dafür aber heftigst tätowiert) kaum zu überbieten.
Ich glaube, ich werde diesmal doch über meinen Schatten springen und mich bei der Deutschen Bahn beschweren. (bw)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*