Irrungen und Wirrungen durch den Trados-Support-Prozess

Neuer Rechner neues Glück. Habe meine alte Gurke gegen ein leistungsstarkes Wunderwerk der aktuellsten Technik ausgetauscht. Der Neukauf sollte eigentlich meine alten virtuellen Probleme lösen, schuf aber stattdessen neue. So habe ich gestern den ganzen Vormittag damit verplämpert, mein Übersetzungstool Trados zu installieren. Das Mistvieh bockte, weil die zulässige Zahl der registrierten Lizenzen (Man muss das Programm bei jeder Neuinstallation online registrieren.) überschritten war. Ergo: Neuer Rechner, keine Trados-Lizenz mehr.

Besonders ärgerlich in Anbetracht drückender Abgabetermine. Der Trados-Vertriebler in Paris, über den ich den Kauf des Programms abgewickelt hatte, war natürlich nicht mehr erreichbar. („Kein Anschluss unter dieser Nummer.“) Meine Bemühungen, online eine neue Lizenz zu beantragen, waren ebenfalls fruchtlos. Nach etlichen Klicks durch den Informationswust auf der Webseite von Trados entdeckte ich endlich die Telefonnummer der Niederlassung in Deutschland (München). Dort sprang ein Anrufbeantworter an. Ich versuchte es anschließend in Stuttgart. Die erste Frage der (durchaus feundlichen) Dame am anderen Ende war: „Haben Sie einen Support-Vertrag?“ Nein, den hatte (und habe) ich nicht. Irgendwie sah ich es damals beim Kauf nicht ein, für einen Support-Vertrag bei Trados genauso viel ausgeben zu müssen wie für das Programm selbst. Eigentlich ließen sich die Tücken des Programms bisher immer mit ein wenig Köpfcheneinsatz oder der Hilfe freundlicher Kollegen handhaben.

Gnade walten lassen

Nun, ohne einen gültigen Support-Vertrag wollte die Dame weder meine Lizenz freischalten noch mich an die zuständige Abteilung weiterleiten. Ich bin weiß Gott kein Schimpferli, aber diesmal platzte mir der Kragen: Schließlich hatte ich ein Problem, dass nicht auf meiner Blödheit basierte. Nach einem heftigeren Wortaustausch ließ die Trados-Mitarbeiterin Gnade walten und stellte mich „ausnahmsweise“ durch.

Aber auch diesmal war eine direkte Freischaltung angeblich immer noch nicht möglich. Ich wurde angewiesen, im Customer-Portal das Problem in einem Formular zu beschreiben und das Formular abzuschicken. Meine Anfrage wanderte über den deutschen Support nach England. Von dort erhielt ich die Antwort (in englischer Sprache), dass der von mir angegebene Fehler-Code bedeute, meine Firewall verhindere eine Verbindung mit dem Freischaltungserver von Trados. Alles Unsinn. Die Fehlermeldung bezog sich auf einen ganz anderen Fehler-Code und lautete: „Sie besitzen keine freie Lizenz mehr“. Erst auf meinen erneuten Einwand hin wurde mir um 12:30 Uhr online eine neue Lizenz zugewiesen. Genau das und nicht mehr wollte ich schon von der ersten Mitarbeiterin von Trados um 8.30 Uhr…

Und jetzt der ultimative Tipp für alle, die ein Reset ihrer Trados-Lizenz benötigen:

  1. Die Webseite talisma.sdl.com aufrufen.
  2. In der Top-Navigation auf „Solution-Finder“ klicken.
  3. In der linken Navigation „Licensing Problems“ anklicken.
  4. Unter „Further Choices“ den zweiten Punkt „My software runs in demo mode only, or Activation/Licensing does not work.“ auswählen.
  5. Auf der nächsten Seite „Activating Code“ anklicken.
  6. Über „Next“ zur nächsten Seite gehen.
  7. „I cannot return my activation code.“
  8. „Next“
  9. „I get an error message when I click on Return License“
  10. „Next“ anklicken
  11. Auf der folgenden Seite das Formular ausfüllen und abschicken.
  12. Irgendwann werden Sie geholfen… :-))

Ein Gedanke zu „Irrungen und Wirrungen durch den Trados-Support-Prozess“

  1. Ich habe bzw. hatte das gleiche Problem. Es ist ein echtes Ärgernis, sich einen Weg durch diesen Online-„Support“-Irrgarten zu bahnen.

    Und was mir an SDL überhaupt nicht gefällt, ist die Masche mit der „Trados-Zertifizierung“. Es ist doch ein schlechter Witz, ein schon recht teures Programm zu verkaufen, für dessen Beherrschung man noch einmal ein mehrstufiges und entsprechend kostspieliges Zertifizierungsprogramm absolvieren soll.

    Das ist in meinen Augen ein höchst unlauteres Geschäftsgebaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*