Tierliebe

Zum wiederholten Mal ist mir gestern früh in der Kieler Holstenstraße ein Bettler mit zwei kleinen Hunden aufgefallen. Die Hunde wurden von dem Mann offensichtlich dazu benutzt, bei den Passanten Mitleid zu erregen und ihnen Geld aus der Tasche zu locken.

Um besonders rührend zu wirken, wurde der kleinere der beiden Hunde (ein wuscheliges, weißes Knäuel) so hingelegt, dass er den größeren zu umarmen schien. Die Tiere machten einen apathischen Eindruck, ihr Lager bestand aus einem schmutzigen Kissen, einen Futter- oder Wassernapf habe ich nicht gesehen. Am späten Nachmittag lagen die Hunde immer noch an der gleichen Stelle und in der gleichen drapierten Stellung – ungeschützt vor Sonne und Regen. (bw)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*