Solidarität mit Solidarność – 22 Monate Gefängnis

Roland Jahn im Mai 2009 vor einer Druckmaschine, die für den Druck von Flugblättern in der DDR genutzt worden war.

Weil Roland Jahn 1982 mit einer polnische Nationalfahne mit der Aufschrift „Solidarność z polskim narodem“ (dts. Solidarität mit dem polnischen Volk) auf dem Fahrrad durch Jena gefahren war, verurteilte ihn das DDR-Regime zu 22 Monaten Haft wegen „öffentlicher Herabwürdigung der staatlichen Ordnung“ und „Missachtung staatlicher Symbole“. Bereits vor der Fahrradaktion hatte Jahn öffentlich mit der unabhängigen polnischen Gewerkschaft „Solidarität“ sympathisiert und sich gegen die Verhängung des Kriegsrechts in Polen ausgesprochen.

Am 28. Januar 2011 wählte der Bundestag den einstigen DDR-Bürgerrechtler mit absoluter Mehrheit zum Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Stasisicherheitsdienstes. Jahn tritt damit die Nachfolge von Marianne Birthler an, die nach zwei Amtsperioden nicht mehr für das Amt kandidieren durfte. (fh)

Weitere Infos unter www.havemann-gesellschaft.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*