Referendum über Via Baltica durch das Rospuda-Tal ungültig

Zeitgleich mit den vorgezogenen Kommunalwahlen wurde am 20. Mai in Podlasie ein Referendum über den Verlauf des umstrittenen Abschnitts der Via Baltica durch das Rospuda-Tal durchgeführt. Die Einwohner der Region sollten für oder gegen den Bau des geplanten (und von den Umweltschützern aufs heftigste kritisierten) Streckenabschnitts der Autobahn Via Baltica durch das Naturschutzgebiet Rospuda-Tal abstimmen. Für ein bindendes Ergebnis des Volksentscheids war die Teilnahme von mindestens 30 Prozent der Wahlberechtigten erforderlich. Die Wahlbeteiligung lag bei 21,56 Prozent – somit ist das Referendum ungültig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*