Neues von der Baustelle: 13. Dezember 2013

Die beschädigten Fliesen sollen jetzt doch noch „schnellstmöglich“ ausgetauscht werden. „Schnellstmöglich“ heißt aus dem Handwerkerjargon ins Deutsche  übersetzt: Vor dem
6. Januar werden wir den Fliesenleger nicht wiedersehen.

Die Oberhärte war heute der Parkettleger. Bei der Begutachtung der Mängel im Fußbodenbelag wirbelte er einige Pirouetten durch die Wohnung, fuchtelte mit der Taschenlampe und einer Lupe herum („Da ist nichts, das ist nur die Holzmaserung!“) und weigerte sich auf eine unschöner Art, sich weitere Fehler (Kratzer, Kleberflecken, beschädigte Fußleisten, mit Silikon zugeschmierte Fugen etc.) anzuschauen. Mit der flapsigen Bemerkung „Ich bin ja im Gegensatz zu Ihnen Fachmann und arbeite als Gutachter.“ (Der Gute hat offenbar vergessen, dass er für uns in erster Linie Dienstleister ist.) verließ er ohne sich zu verabschieden die Wohnung.

Der anwesende Bauleiter war von dem Auftritt sichtlich peinlich berührt. (fh)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*