Keine Umgehungsstraße durch das Rospuda-Tal

Nach fast zwei Jahren massiven Widerstand seitens der Umweltschützer und Naturliebhaber gegen die Pläne der polnischen Generaldirektion für Landesstrassen und Autobahnen, mitten durch das Naturschutzgebiet Rospuda-Tal (Dolina Rospudy) im Nordosten Polens einen Abschnitt der Autobahn Via Baltica zu bauen, zog diese jetzt die Bauanträge zurück.

Die Baugenehmigung, die im Februar 2007 vom damaligen polnischen Umweltminister (!) Jan Szyszko erteilt worden war, wurde vom zuständigen Verwaltungsgericht als rechtsunwirksam aufgehoben. Die Fehlentscheidung des Ministers wird die Staatskasse arg belasten: Der Bauträger soll eine Entschädigung in Höhe von ca. 10 Millionen Euro erhalten. Eine alternative Strecke für die Umgehungsstraße fehlt nach wie vor. (fh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*