“Katyń” von Andrzej Wajda in deutschen Kinos

Das Kriegsdrama “Katyń” von dem polnischen Regisseur Andrzej Wajda läuft ab morgen (17. September) in deutschen Kinos an.

Der Film erzählt von einem der größten Verbrechen, die im Zweiten Weltkrieg am polnischen Volk verübt wurden. In einem Wald in der Nähe des russichen Dorfs Katyń (sowie an vier weiteren Orten: Charkov, Kalinin, Kiev und Minsk) ermorderte der sowjetische Geheimdienstes NKWD im Frühjahr 1940 fast 22.000 polnische Offiziere. Die meisten von ihnen wurden durch einen Genickschuss exekutiert. Unter den Opfern war auch der Vater des Regisseurs – der Offizier Józef Wajda. (fh)

Ein Gedanke zu „“Katyń” von Andrzej Wajda in deutschen Kinos“

  1. Aus unserem Text zum DVD Start des Films: „Wajda, dessen eigener Vater in Katyń ermordet worden ist, schafft es mit Katyń zu kritisieren, ohne zu vereinfachen; Gefühle zuzulassen, ohne dem Oberflächenpathos in die Hände zu fallen; eine Atmosphäre und Glaubwürdigkeit zu etablieren, ohne wie ein künstlicher Requisitenfilm zu wirken. Die Sprache, die er für seinen Film findet, ist meist einfach, subtil, teilweise allegorisch.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*