Gemeinde Radłów (Radlau) bei Oppeln bekommt zweisprachige Ortschilder

Als erste Gemeinde in Polen soll das niederschlesische Radłów (Radlau) in der Nähe von Oppeln Ortschilder in deutscher und polnischer Sprache erhalten. Bei Befragungen sprach sich über die Hälfte der polnischen Bevöllkerung für eine Verwendung deutscher Ortsnamen neben den polnischen aus. Die notwendigen Formalitäten seitens der Gemeinde und des polnischen Innenministeriums sind bereits erledigt, unklar ist jedoch noch die Finanzierung des Vorhabens.

Von zwölf vorgeschlagenen deutschen Ortsnamen wurde nur einer von der eigens dafür einberufenen Kommission abgelehnt, da nicht nachgewiesen werden konnte, dass der Name vor 1935 verwendet worden war. Ortsnamen, die unter der nationalsozialistischen Regierung entstanden sind, dürfen nicht verwendet werden. (Quelle: Online-Ausgabe der Gazeta Wyborcza vom 14.07.2007)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*