Erstes Berliner Forum Außenpolitik

„Ich habe weniger Angst vor deutscher Macht, als ich anfange, mich vor deutscher Inaktivität zu fürchten„, sagte der polnische Außenminister Radek Sikorski am vergangenen Dienstag (29. November 2011) beim Ersten Berliner Forum Außenpolitik. Zum Forum hatte die Körber-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem deutschen Auswärtigen Amt zahlreiche Politiker, Botschafter, Wissenschaftler sowie Wirtschafts- und Medienvertreter anlässlich der Wiedergründung des Auswärtigen Amtes vor 60 Jahren eingeladen.

In seiner Rede forderte Polens Außenminister eine Reform der Europäischen Union, die eine Straffung und Stärkung der EU-Institutionen beinhalten sollte. Die Eurokrise habe gezeigt, dass Europa sich zurzeit auf dem Scheideweg befinde und entscheiden müsse, ob es eine tiefere Intergration oder einen Zusammenbruch der Föderation wolle. Dabei unterstrich Sikorski die wichtige Rolle Deutschlands in diesem Entscheidungsprozess, das mit seiner leistungsstarken Volkswirtschaft nicht nur das größten europäischen Geberland, sondern auch der größte Profiteur eines gemeinsamen EU-Binnenmarkts sei. (fh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*