Aufregung um EM-Fouls polnischer Zeitungen

Screenshot e-fakt.plDen Anpfiff zum EM-Spiel Polen-Deutschland gaben bereits einige polnische Boulevardblätter: Die „Fakt“ (Die Zeitung gehört dem deutschen Springer-Verlag.) veröffentlichte vorgestern ein Bild, auf dem Leo Beenhakker, der holländische Trainer der polnischen Nationalmannschaft, ein Schwert gegen den mit Pickelhaube und Ritteumhang verkleideten Michael Ballack schwingt. Dabei handelt es sich um eine Anspielung auf die Schlacht von Tannenberg im Jahr 1410, die der Deutsche Orden gegen die vereinten Streitkräfte von Polen und Litauen verloren hatte. Eine Nummer härter ging gestern der „Super Express“ vor. Die große Überschrift lautete: „Leo, gib uns ihre Köpfe“. Darunter eine Fotomontage, die Leo Beenhakker mit abgeschlagenen Häuptern von Bundestrainer Joachim Löw und Kapitän der deutschen Nationalmannschaft Michael Ballack in den Händen zeigt.
Leo Beenhakker distanzierte sich offiziell von der Pressekampagne und bezeichnete sie ohne diplomatische Umschweife als Produkt „kranker Leute“ und einfach nur „Scheiße“. (bw)

Übersicht über polnische Tageszeitungen

10 Gedanken zu „Aufregung um EM-Fouls polnischer Zeitungen“

  1. Ich schließe mich voll und ganz der Meinung von *Anrdrzej K.* an. Die betreffenden Zeitungen haben damit viel PR-„Ruhm“ somit auch viel Geld eingeheimst und darum ging es doch und wird es auch immer gehen.
    Ich kann mich noch gut erinnern als BILD ein Foto von einem kleinen schwarzen Jungen veröffentlichte und sinngemäß in einer balkendicken Leitartikelüberschrift behauptete: „Der schwarze Junge ist Bill Clinton wie aus dem Gesicht geschnitten!“ Und im Text wurde uns weiß gemacht, dass der Präsident der USA mit einer schwarzen Prostituierten ein Kind gezeugt habe.
    In *Riesen-PR-Gag* mit Riesengeldeinnahme. Wenige Tage später kam dann auf Seite x im Kleingedruckten die Meldung, dass das doch alles nicht so sei.
    Wir Leser sollten das alles nicht so heiß essen, wie es die Paparazziz servieren!

  2. Tja,da schreiben paar Idioten irgendwelche Sachen und hauen dazu noch paar Bilder rein und paar andere Idioten regen sich darüber auf!!!Es gab schon immer und das in jedem Land der Welt Zeitungen die irgendwie provozieren wollten.Nur weil eine Zeitung sowas macht heißt es nicht das alle Polen so denken,aber natürlich werden sofort alle Polen in einen Topf gesteckt.Im deutschen Fernsehen werden die Polen auch dagestellt als würden sie ständig klauen.Ich bin in Polen geboren und ein ganzer Pole und habe noch nie etwas geklaut!!!Man sollte nicht immer alles ernst nehmen, sonst muß man sich auch nicht wundern das es in Europa nicht funktioniert.

  3. Es kommt doch nicht darauf an was einige Medien glauben schreiben zu müssen. Die vielen freundschaftlichen Kontakte zwischen „normalen“ Polen u. Deutschen zeigen doch, dass die Realität inzwischen ganz anders ist. . .und nur das sollte zählen!

  4. Man darf sicht nicht über alles aufregen. Wesen und Verhalten von Lukas Podolski zeigen doch, dass Polnisch-Deutsche Freundschaft funktioniert. Wenn man das ewiggestrige Geschreibe von Herrn Hilpert liest, darf man sich nicht wundern. Außerdem: Robert Kubica gewinnt den großen Preis von Canada – in einem deutschen Auto!

  5. Die Polen sollten uns Deutschen eigentlich dankbar sein, dass wir sie auf fast einem Drittel unseres eigenen Territoriums vorübergehend wohnen lassen. . .

  6. Der Springerverlag macht doch wirklich alles um sein Geldhaufen noch grösser stapeln zu können. Warum schreibt die „BILD“ nicht auf ihrer ersten Seite das deutsche Fussballpanzer unter Trainer Guderian Polen in nur 3 Minuten erobern und Herr im Hause sein werden. Solch eine Berichterstattung widert mich an. Das ist Futter für noch mehr Hass bei den Hooligans. Fussballfans wie ich müssen darunter leiden. Ihr solltet euch schämen und personelle Konsequenzen daraus ziehen!
    Danke!!!

  7. Hallo?! Merkt Ihr eigentlich noch was???
    Fakt ist das Polski Gegenstück zur BLÖD-Zeitung. Beide gehören zum Springer-Verlag! Die inszenieren hier einen gefakten „Medien-Krieg“ und alle fallen darauf herein. Ich lach´ mich tot.

  8. Mnie nie interesuja co piszecie w polskich gazetach, bo kto w niedziele wygra to dojdzie do finalu, a kto przegra pojedzie spowrotem do Polski.

    Übersetzung: Mich interessiert nicht, was ihr in den polnischen Zeitungen schreibt, denn derjenige, der am Sonntag gewinnt, wird ins Finale kommen und derjenige, der verliert, fährt wieder nach Polen zurückfahren.

  9. Die Leute die den Mist geschrieben haben sind einfach nur dumm. Wenn eine deutsche zeitung so etwas über die Polen geschrieben hätte, wäre doch wieder der Teufel losgewesen und dann hätten sie uns mal wieder als Nazis beschimpft. Die Zeitung Fakt gehört doch dem Axel Springer Verlag da muß der Verlag das doch untersagen können.

  10. Sehr geehrte Damen und Herren, ich denke nach den Bilder aus der heutigen Zeitung in West und Mitteldeutschland in dem die Polnische Presse unseren Michael Ballack und unseren Trainer Herrn Löw mit abgetrennten Kopf zeigt, hat sich deutlich bewiesen das von Ihrer Seite kein Interesse besteht auf freundschaftliche Weise mit dem Nachbarn umzugehen. Sie und die ganze Bevölkerung von Ostdeutschland (Polen) sollten sich schämen und einer Mittelung klar davon distanzieren. Wir würden uns sowas nicht erlauben. Da stellt sich die Frage warum Sie von der Regierung von Berlin unter Gerhard Schröder 500.000,00 € bekommen haben zur Förderung der Deutsch – Polnischen Freundschaft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*