Kein Abblendlicht – negatives Begrüßungsgeld bei Einreise nach Polen

Porsche
Foto: Frank Hilbert

Gleich hinter der deutsch-polnischen Grenze bei Swinemünde hielten polnische Polizisten Autos an, die ohne Abblendlicht fuhren, und verhängten Bußgelder. Prekär: Die angehaltenen Autos kamen alle aus Deutschland. Polnische Autos dagegen, die ohne Tagfahrlicht unterwegs waren, blieben unbehelligt. Das schrieb mir ein Leser per E-Mail, die mich gestern erreicht hat.

Schade, dass ausgerechnet eine Region, deren Wohlstand auch von Touristen aus Deutschland abhängt, ihre Gäste auf diese Weise vergrellt und vermutlich auch für immer vergrault. Am besten also das Abblendlicht noch vor dem Passieren der Grenze einschalten.

Weiterführende Links:

„Guten Tag,

wenn man als ausländischer Autofahrer in Danzig oder Warschau ohne eingeschaltetes Abblendlicht erwischt wird, ist man selber schuld und zahlt das Verwarngeld 100,00 PLN ohne zu murren!

Wenn man jedoch am Pfingstmontag direkt nach dem fast unbemerkten Grenzübergang bei Garz/Usedom nach Swinemünde (Swinoujście) sofort mit PLN 100,00 zur Kasse gebeten wird und das mit vielen anderen Verkehrsteilnehmern, die auch noch nicht gecheckt hatten, dass in Polen immer mit Abblendlicht gefahren werden muss, dann ist man sauer über solche Abzocke!

Natürlich ist die Wechselstube direkt neben dem Kontrollpunkt – damit die EURO direkt in Zloty umgetauscht werden können, da die offiziellen Kassierer in Uniform nur bares in Landeswährung akzeptieren.

Ärgerliches „Lehrgeld“ und völlig undiplomatisch, da die meisten deutschen /ausländischen Touristen, wie ich mit meiner Familie einfach nur vergessen hatten direkt an der Grenze auf Abblendlicht umzuschalten. Wir waren über diese offensichtliche Abzockermethode so verärgert, dass wir gleich über Ahlbeck wieder nach D raus gefahren sind und nicht wie eigentlich geplant nach Misdroy (Międzyzdroje) zum Essen gefahren sind.
Wie positiv wäre es, wenn bei solchen Gelegenheiten direkt an den Grenzübergängen die polnischen Ordnungshüter statt sofort zu kassieren – entsprechend aufklärende mehrsprachige Broschüren/Zettel bei einer mündlichen Verwarnung verteilen würden! Dann würde man sich entschuldigen, das Licht einschalten und erfreut über die Aufklärung weiter fahren und „Geld“ in Polen ausgeben ohne sich zu ärgern!!
Einige von mir angesprochene Autotouristen waren sofort meiner Meinung – daher würde ich mich freuen, wenn Sie als Tourist-Organisation Einfluss auf die Behörden nehmen würden um in dieser Richtung eine freundlichere Begrüßung der vergesslichen Tagestouristen zu erreichen.

Übrigens, meine Familie hatte in der Zeit, die ich mit Geldbeschaffung, Protokoll-Aufnahme etc. zu tun hatte, beobachtet, dass bei mindestens 20% der polnischen Verkehrsteilnehmer die vorbei fuhren auch kein Abblendlicht am Fahrzeug brannte – die blieben (natürlich) von Kontrollen unbehelligt!

Auch wenn Sie nicht der richtige Ansprechpartner für mein Anliegen sein sollten – bitte geben Sie meine Ausführungen an die richtige Stelle weiter – Danke!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*