Bronisław Geremek ist tot

Am Sonntag ist Bronisław Geremek bei einem Autounfall im Westen Polens ums Leben gekommen.

Der Professor für mittelalterliche Geschichte und ehemaliger polnischer Außenminister (1997-2000) war in den 1980-ern Berater der regimekritischen Gewerkschaft Solidarität (Solidarność) und nahm an Gesprächen am Runden Tisch teil, die in den Jahren 1988/89 zwischen der Führung der Arbeiterpartei PZPR und der demokratischen Opposition stattfanden und Polen den Weg in die Demokratie ebneten. Seit 2004 war Geremek Europa-Abgeordneter der liberalen polnischen Partei „Partia Demokratyczna“. (bw)

Ein Gedanke zu „Bronisław Geremek ist tot“

  1. 1. Leslie R. Colitt

    Achtung: Der Kommentar muß erst noch freigegeben werden.
    Am 16. Juli 2008 um 09:14 Uhr

    Ich war als Korrespondent der Financial Times oft in Warschau in den 70er und 80er Jahren und hatte engen Kontakt zu Bronislaw Geremek. Am 19. August 1987 hatte ich einen Interview mit dem damaligen Justizminister Lech Domeracki ueber die zwei noch inhaftierten Solidarnosc-Aktivisten: Zbigniew Bujak und Wladyslaw Frasyniuk. Er wollte kein Datum fuer ihre Freilassung nennen, nacher aber fluesterte mir ein Mitarbeiter von Ihm: “Ich versichere Ihnen, sie werden innerhalb von zwei Tagen freigelassen.”
    Ich wusste die Bedeutung dieser Nachricht. Es war nichts weniger als einen Durchbruch in den eingefrorenen Beziehungen zwischen Regierung und Solidarnosc. Ich eilte zu Geremeks Wohnung in der Altstadt und erzaehlte ihn die Nachricht. Er nickte: “Sehr wichtig. Die Freilassung aller Gefangenen koennte ein Zeichen des guten Willens seitens der Behoerden sein” meinte er und ging zum Telephon um mit Mazowiecki zu sprechen.
    Bronislaw Geremek war fuer mich nicht nur ein polnischer Patriot sondern auch ein warmherziger, humorvoller Mensch juedischen Geburts und katolischen Glaubens. Entschuligen Sie bitte mein holperhaftes Deutsch.
    Leslie R. Colitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*