Aufregung um die Pressefreiheit

Die polnische Tageszeitung „Dziennik“ hat berichtet, dass Fotografen den Regierungschef Jarosław Kaczyński nicht mehr im Profil fotografieren dürften. Ein Bereich des Saales, in dem Jarosław Kaczyński seine Pressekonferenzen gibt, wurde abgesperrt, um zu verhindern, dass Journalisten hinter dem Regierungschef herlaufen und ihn von der Seite ablichten. Nach zahlreichen Vorwürfen aus dem In- und Ausland, Kaczyński wolle eine Pressezensur einführen, nahm der polnische Regierungschef heute die Anordnung seines Presseamtes zurück, die Profilaufnahmen von ihm verbietet. Er betonte ausdrücklich, es gebe in Polen keine Fotozensur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*