Film Ambassada

AmbaSSada – neueste Komödie von Juliusz Machulski

August 2013: Ein junges Paar kommt nach Warschau, um auf die Wohnung des Onkels (und dessen Katze) aufzupassen. Sie erfahren, dass die Luxusresidenz, in der sich die Wohnung des Onkels befindet, eine Bombenlücke füllt, die die zu Beginn des Zweiten Weltkriegs zerstörte deutsche Botschaft hinterlasssen hat. Schon bald beginnt für die Beiden eine wundersame und abenteuerliche Zeitreise – mit dem Fahrstuhl – in das Jahr 1939. Sie lernen Ribbentrop und Hitler kennen und… ändern ungewollt den Lauf der Geschichte.

Den Film habe ich im wunderbar renovierten Alten Theater in der Lubliner Altstadt gesehen. Nach der Vorführung wurde das Publikum zu einer interessanten Diskussion mit dem Regissuer und einigen Darstellern eingeladen. Vielleicht wird die Komödie demnächst auch in deutschen Kinos zu sehen sein und man darf gespannt sein, wie unbefangen das deutsche Publikum die humorvolle Parodie und das Gedankenspiel hinsichtlich der Frage „Was wäre, wenn Hitler keinen Schnauzer gehabt und es im September 1939 nur einen diplomatischen Zwischenfall gegeben hätte?“ aufnehmen wird. (fh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*